Veröffentlichung des fünften Potter-Bandes vorgezogen
Harry-Potter-Verlag kämpft gegen illegale Übersetzer

Im Kampf gegen illegale Übersetzungen des neuen Harry-Potter-Bandes setzt ein chinesischer Verlag auf die Hilfe der Potter-Fans und hat sogar Belohnungen ausgesetzt. Das teilte ein Sprecher des Literature Publishing Houses am Donnerstag in Peking mit.

HB PEKING. "Wir freuen uns über alle Leser, die uns über Copyright-Verletzungen oder illegale Aktivitäten informieren. Und wenn der Verdacht bestätigt wird, zahlen wir eine Belohnung", sagte der Sprecher.

Zudem zog der Verlag die Veröffentlichung des fünften Potter-Bandes um zehn Tage auf Sonntag vor. Um der Verbreitung illegaler Exemplare entgegenzuwirken, seien Übersetzung und Druck der Erstauflage von 800 000 Stück beschleunigt worden, sagte der Sprecher weiter. Schon bei der Veröffentlichung der ersten drei chinesischen Harry-Potter-Bände im Jahr 2000 war der Verlag aus dem gleichen Grund gezwungen, die Bücher vor dem angekündigten Erscheinungstermin zu veröffentlichen.

Der People's Literature-Verlag besitzt das alleinige Veröffentlichungsrecht für die übersetzte Version von "Harry Potter und der Orden des Phönix" in China. Die ersten illegalen Exemplare seien bereits einen Monat nach Erscheinen der englischen Originalfassung verkauft worden. Harry Potter ist in China so beliebt, dass seine Fans sogar Geschichten über den Zauberschüler kaufen, die gar nicht aus der Feder seiner Schöpferin Joanne K. Rowling stammen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%