Verschiedene Risikofaktoren
Performaxx belässt Intertainment bei 'Verkaufen'

Die Analysten von Performaxx raten angesichts verschiedener Risikofaktoren zum Verkauf von Intertainment-Aktien. Anleger sollten sich vielmehr von ihren Papieren trennen, heißt es in einer am Dienstag in München veröffentlichten Einschätzung.

dpa-afx MÜNCHEN. Damit behielten die Fachleute ihre Beurteilung bei und warfen die Frage auf, ob die vergangene Kurserholung nur ein Strohfeuer gewesen sei.

Zwar seien die Geschäftszahlen für 2000 des Filmrechtehändlers "gar nicht so schlecht," allerdings gebe es verschiedene Gefahren für den Kurs des Papiers. Hierzu gehörten einerseits weitere Aktienverkäufe unter dem Namen des Vorstandsvorsitzenden Rüdiger Baeres, andererseits der Ausgang eines Rechtstreits in den Vereinigten Staaten und der "exorbitante" Mittelabfluss aus der laufenden Geschäftstätigkeit. Dieser habe 2000 fast 90 Mill. Euro betragen.

In der Vergangenheit hätten die Aktienverkäufe unter dem Namen des Vorstandschefs regelmäßig den Kurs unter 5 Euro gedrückt. Das habe jede Erholung im Keim erstickt. Offen bleibe, ob diese über die Investmentbank Morgan Stanley Dean Witter abgewickelte Serie zu Ende sei. Der Rechtsstreit schwebe "weiterhin wie ein Damoklesschwert über den erreichbaren Umsatz- und Ergebniszielen für das laufende und das nächste Geschäftsjahr," heißt es. Dieser könne mit 20 Mill. Euro zu Buche schlagen. Die Risikovorsorge von Intertainment hierzu für das Jahr 2000 geben die Analysten mit 10,6 Mill. Euro an.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%