Verschmelzung soll rückwirkend in Kraft treten
Wasag-Chemie geht mit Schmierstoffraffinerie Salzbergen zusammen

dpa ESSEN. Die Essener Wasag-Chemie fusioniert mit der Schmierstoffraffinerie Salzbergen GmbH (SRS). Das niedersächsische Unternehmen produziert chemisch-pharmazeutische Grundstoffe, etwa Paraffine, technische Weißöle und Industrieschmierstoffe, und erwirtschaftete im vergangenen Geschäftsjahr bei einem Umsatz von 260 Mill. DM (133 Mio Euro) einen Überschuss von 7,5 Mill. DM. Das neue Unternehmen werde den Namen H&R Wasag AG tragen, teilte die Wasag AG-Chemie am Mittwoch in Essen mit.

Im Zuge der Fusion erhöht die Wasag ihr Grundkapital um 17 Mill. ? (34 Mio DM) auf 48 Mill. ?. Die Verschmelzung, die rückwirkend zum 1. Mai in Kraft treten soll, bedarf noch der Zustimmung der Anteilseigner beider Firmen. Das Umtauschverhältnis soll 1,8 Wasag für einen SRS-Anteil betragen. Wasag-Chemie, ein Hersteller von Präzisions-Kunststoffteilen und Industrie- Sprengstoffen, setzte 1999 77 Mill. DM um, das Ergebnis betrug 3,4 Mill. DM. Die Zahlen für 2000 liegen noch nicht vor.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%