Versicherer erholen sich
Deutsche Versicherer setzen Erholungskurs fort

Die deutschen Aktien haben am Donnerstagvormittag nach zeitweiser Schwäche wieder ins Plus gedreht. Der Leitindex Dax stieg knapp zwei Stunden nach Handelsbeginn um 0,55 % auf 4 359 Punkte. Die Versicherertitel haben am Donnerstag ihren Erholungskurs fortgesetzt.

dpa FRANKFURT/MAIN. Auch am Neuen Markt verbesserte sich der Nemax 50 um 0,34 % auf 852 Zähler. Der MDax der mittelgroßen Werte gewann 0,33 % im Plus auf 4 095 Punkte.

Zwei Tage nach den verheerenden Anschlägen in den USA waren Versicherungsaktien auf Erholungskurs. Die Aktie des weltgrößten Rückversicherers, der Münchener Rück, stieg um 5,98 % auf 257,00 ?. Die Münchener Rück hatte am Vortag die Ergebnisprognose auf Grund einer erwarteten Belastung von bis einer Milliarde Euro reduziert.

Die Versicherungswerte seien in der ersten Panik nach den Anschlägen stark verkauft worden, sagte ein Händler. "Jetzt sind erste Zahlen genannt worden." Die Anschläge dürften zwar die Bilanzen belasten, sagte er. "Aber am Ende des Jahres wird wohl kein Verlust bei den Unternehmen entstehen."

Analysten erklärten die kräftigen Zuwächse bei Münchener Rück, dem größten Rückversicherer der Welt, mit einer Studie von Morgan Stanley. Das Investmenthaus hatte den Wert von "Neutral" auf "Outperform" hochgestuft.

Die Studie von Morgan Stanley

Auch das Allianz -Papier konnte um 3,47 % auf 238,60 ? zulegen. Der Versicherer hatte nach Börsenschluss am Vortag mitgeteilt, dass er durch die Attentate in den USA mit einer Belastung von bis zu 700 Mill. ? rechne. Dadurch werde die Ergebnisprognose für 2001 erheblich beeinträchtigt, hieß es.

"Auch wenn es zynisch klingen mag: Die Geschäftsmöglichkeiten haben sich für beide Versicherer verbessert", sagte ein Börsianer: Zudem sei es durchaus denkbar, dass die kleinen und mittleren US-Rückversicherer, die ebenfalls von den Zerstörungen betroffen sind, derartige Probleme bekommen, dass sie von den beiden Konzernen übernommen werden könnten.

Nach der lange erwarteten Entscheidung über die Zukunft der Spezialchemie-Sparte Cognis gehörte die Aktie der Henkel -Gruppe zu den Dax-Gewinnern. Das Papier stieg um 5,68 % auf 67,70 ?. Die Düsseldorfer berichteten am Morgen, der Verkauf der Tochter Cognis an eine Investorengemeinschaft aus Schroeder Ventures und Goldman Sachs Capital Partner sei beschlossen worden. Der Preis von 2,6 Mrd. ? abzüglich der Verbindlichkeiten sei recht gut, sagte ein Börsianer. Ein anderer Händler ergänzte, der Schritt ermögliche Henkel, in der Konsumgüterbranche zuzukaufen.

Schlusslichter im Dax waren dagegen Technologiewerte. Epcos , Infineon und Siemens verloren zwischen zwei und drei Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%