Versicherer fest - Positive Wochenbilanz
Dax schließt leicht im Plus

Bis Handelsende stieg der Leitindex um 0,5 Prozent auf 3 208 Punkte. Die Wochenbilanz war mit plus 4 Prozent deutlich positiv.

Reuters FRANKFURT. Unterstützt von Kursgewinnen der Versicherer hat der Deutsche Aktienindex (Dax) eine erfolgreiche Börsenwoche mit einem leichten Plus beendet. Die Titel von Eon bremsten allerdings den Aufstieg am Freitag. Sie wurden Händlern zufolge von Spekulationen um überteuerte Akquisitionen belastet.

Die Papiere von Allianz und Münchener Rück befänden sich auf einem günstigen Preisniveau und würden deshalb gekauft, sagten Marktteilnehmer weiter. Die Titel haben seit Jahresbeginn viel stärker an Wert verloren als der Gesamtmarkt.

Der Dax schloss am Freitag 0,5 Prozent höher bei 3 320,88 Zählern und verbuchte damit in der abgelaufenen Woche per Saldo ein Plus von rund vier Prozent. Der Nebenwerte-Index MDax blieb fast unverändert bei 3 115,53 Punkten. Am Neuen Markt stieg derweil der Auswahlindex Nemax 50 um 1,2 Prozent auf 446,94 Zähler.

Börsianer rechneten nicht damit, dass der Dax seine Gewinne in den kommenden Tagen oder Wochen deutlich ausbauen kann. "Der Dax wird wohl weiter in einer Spanne von 3 100 bis 3 400 Punkten schwanken", sagte Aktienhändler Christian Schmidt von der Helaba. "In dieser politischen Gemengelage mit den Steuererhöhungen und dem Haushaltsproblemen glaube ich auch nicht, dass der Ifo-Index nächste Woche dem Markt helfen kann", fügte er hinzu. Von Reuters befragte Analysten rechneten mit einem erneuten Rückgang des Geschäftsklimaindexes, dem sechsten in Folge.

Die Aktien von Eon verloren 3,6 Prozent auf 43,84 Euro. Börsianern zufolge hat der Energieversorger während einer Präsentation bei einer Großbank am Donnerstag gesagt, er werde bei zukünftigen Akquisitionen verstärkt Profitabilität und Preise in den Mittelpunkt der Überlegungen rücken. "Das impliziert, dass die jüngsten Übernahmen zu teuer waren", brachte ein Fondsmanager die Stimmung am Markt auf den Punkt. Von Eon war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten.

Sowohl Eon wie auch RWE hatten mit ihren kürzlich vorgestellten Geschäftszahlen wegen hoher Abschreibungen auf ihre jeweiligen britischen Beteiligungen beim Reingewinn die Prognosen der Analysten verfehlt. Die RWE-Titel gaben am Freitag um 2,9 Prozent auf 29,10 Euro nach.

Die Aktien der Börsenschwergewichte Allianz und Münchener Rück verteuerten sich jeweils um 3,8 Prozent auf 113,12 beziehungsweise 149,50 Euro. "Es gibt einige selektive Käufe in der Hoffnung auf eine Rally am Aktienmarkt zum Jahresende", sagte Aktienhändler Schmidt. Einige Anleger glaubten nach den ermutigenden Geschäftszahlen der Hannover Rück bereits an eine Trendwende im Rückversicherungsgeschäft. Die Münchener Rück hat die Vorlage ihrer Ergebnisse für kommenden Donnerstag angekündigt.

Im MDax verteuerten sich unterdessen die Aktien von Celanese um 5,5 Prozent auf 21,10 Euro. Der Chemiekonzern will zur Kurspflege im Dezember gut eine Million eigener Aktien aus dem Verkehr ziehen. Zudem wolle das Unternehmen bis April 2003 etwa eine Million Aktien zurückkaufen.

Am Neuen Markt verloren die Titel von Mobilcom 6,8 Prozent auf 5,92 Euro. Der angeschlagene Telekom-Anbieter hat sich zwar mit dem Großaktionär France Telecom auf einen Rettungsplan geeinigt und eine weitere Stundung der UMTS-Kredite erreicht. Allerdings hatten die Titel in der Hoffnung auf eine Abwendung der Insolvenz ihren Wert bereits in den vergangenen Tagen fast verdoppelt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%