Versicherer gesucht
Europas Börsen gehen mit Kursgewinnen ins Wochenende

Die europäischen Aktienmärkte sind am Freitag nach schwacher Eröffnung ins Plus gedreht und haben angeführt von Versicherungs- und Technologietiteln erneut deutlich fester geschlossen.

Reuters FRANKFURT. Die europäischen Aktienmärkte sind am Freitag nach schwacher Eröffnung ins Plus gedreht und haben angeführt von Versicherungs- und Technologietiteln erneut deutlich fester geschlossen.

Der DJ Stoxx50-Index gewann 1,5 Prozent auf 2776 Punkte. Bei den Versicherern gehörten Aegon und Axa mit je plus sieben Prozent und Zurich Financial mit plus vier Prozent zu Hauptgewinnern. Ängste über die Auswirkungen der schwachen Aktienmärkten auf den Sektor seien in den Hintergrund gerückt.

Im Technologiesektor legten Nokia über sieben Prozent zu, während Ericsson etwas abfielen. Die meisten anderen Marktsektoren lagen ebenfalls im Plus. Der Pharmasektor wurde von Aventis , dessen Titel rund vier Prozent verloren, ins Minus gezogen. Der französische Pharmakonzern hatte die Einstellung der Entwicklung eines Bluthochdruckmedikaments mitgeteilt. Einen Kurssprung von über zehn Prozent verzeichnete der deutsche Finanzdienstleister MLP, nachdem die Investmentbank Merrill Lynch die Titel mit "Strong buy" eingestuft hatte. Die Chemietitel profitierten von einer Hochstufung von BASF durch eine Investmentbank.

LONDON - Die Londoner Aktienbörse hat erneut ein deutliches Plus verzeichnet. Der FTSE-100-Index kletterte 1,93 Prozent auf 4322,4 Zähler und verzeichnete damit seinen grössten wöchentlichen Anstieg seit September 2001. Gesucht waren insbesondere Banktitel, unter denen Lloyds fünf Prozent, Barclays vier Prozent und Royal Bank of Scotland 1,3 Prozent gutmachten. Hoffnungen auf eine Senkung der Leitzinsen durch die US-Notenbank hätten dem Sektor Auftrieb verliehen und Befürchtungen bezüglich eines erneuten Bilanzfehlers beim insolventen US-Telekombetreiber WorldCom in den Hintergrund treten lassen. Gegen den Trend gaben die Titel des Versicherers Royal & Sun , der am Vortag düstere Zahlen vorgelegt hatte, rund fünf Prozent ab. Dessen Konkurrenten Aviva , Prudential und Friends Provident legten jedoch deutlich zu.

ZÜRICH - Die Schweizer Aktien schlossen nach einem achterbahnmässigen Verlauf und einem Endspurt fester. Der SMI, der vor einer Woche auf 5036,8 Punkten notiert hatte, schloss 1,33 Prozent höher auf 5324,0 Zähler. Händler sagten, dabei sei das Geschäft vor allem von der Kursentwicklung der beiden Schwergewichte Novartis und Nestle bestimmt worden. Novartis verbuchte grössere börsliche und ausserbörsliche Umsätze. Novartis schlossen um 0,7 Prozent tiefer auf 64,55 sfr und Nestle stiegen 0,6 Prozent auf 329 sfr. ABB gewannen fast drei Prozent auf 7,12 sfr. Im Markt hiess es, der Verkauf des Bereichs Structured Finance stehe vor dem Abschluss.

PARIS - Der Pariser CAC-40-Index legte angeführt von Axa 1,7 Prozent auf 3507 Zähler zu. Die Axa-Titel gingen angetrieben vom festen Trend im europäischen Versicherungssektor mit plus 6,8 Prozent aus dem Handel. Zu den Hauptkursgewinnern gehörte auch die Hotelkette Accor , deren Titel nach der Hochstufung durch die Investmentbank Goldman Sachs von "market perform" auf "market outperform" 5,9 Prozent kletterten. Gegen den Trend schwächer waren Renault, die 4,5 Prozent verloren.

FRANKFURT - In einem von der anhaltenden Nervosität der Anleger geprägten Handel notierte der Deutsche Aktienindex (Dax) mit plus 1,4 Prozent bei 3729 Zählern. Dabei standen die Aktien des Finanzdienstleisters MLP mit Kursaufschlägen von zeitweise 30 Prozent wegen Übernahmespekulationen im Mittelpunkt. Der Dax hatte im Handelsverlauf mehrfach gedreht. Auf der Verliererseite standen derweil die Technologiewerte Epcos und Infineon. Im MDax kletterten die Papiere von ProSiebenSat.1 um knapp acht Prozent auf 7,72 Euro, obwohl die TV-Senderkette zuvor einen drastischen Gewinneinbruch bekannt gegeben hatte. Händler sagten, der Markt sei erleichtert, dass es nicht noch schlimmer gekommen sei.

BENELUX - Die Benelux-Börsen notierten fester. Der Amsterdamer AEX-Index stieg um 2,2 Prozent auf 361,63 Zähler und der Brüsseler Bel20-Index um 1,09 Prozent auf 2210,32 Zähler. Aegon , die am Vortag eine Klarstellung ihrer Gewinnwarung vom Juli vorgelegt hatten, stiegen 7,3 Prozent. Die Titel seien überverkauft gewesen, sagten Händler. ABN Amro zogen 2,8 Prozent an. Die Titel des Finanzdienstleisters Fortis gewannen an beiden Märkten je rund zwei Prozent.

MAILAND - Die Börse Mailand zog unterstützt von Fideuram ebenfalls deutlich an. Der Mib30-Index stieg 1,67 Prozent auf 25 684 Zähler. Finanzdienstleister Fideuram gewann über neun Prozent, was Marktteilnehmer mit der Deckung von Leerverkaufspositionen begründeten. Die Titel der Versicherung Fondiaria sprangen über zwölf Prozent nach oben.

MADRID - Der Madrider Ibex-35-Index schloss kaum verändert bei 6400,3 Punkten. Händler sprachen von weiterer Volatilität von Aktien mit Brasilien-Bezug im Vorfeld der dortigen Präsidentschaftswahlen. Die Titel der Bank Santander Central Hispano schlossen nach ihren deutlichen Gewinnen vom Vortag 1,6 Prozent schwächer, was Händler mit Gewinnmitnahmen begründeten. Telefonica gaben 0,6 Prozent nach. Repsol YPF gewannen dagegen über 3,5 Prozent.

SKANDINAVIEN - Der DJ StoxxNordic-Index notierte 1,6 Prozent im Plus bei 232 Zählern. Die Titel des Telekomausrüsters Nokia stiegen 7,6 Prozent. Jene des norwegischen Fischereiunternehmens Pan Fish sprangen über zehn Prozent nach oben, nachdem das Übernehmen ein Darlehen der Bank Nordea Ericsson verloren dagegen 2,8 Prozent. Schlossbauer Assa Abloy gab nach Vorlage von schwachen Quartalszahlen 4,4 Prozent nach.

WIEN - Der Wiener ATX-Index stieg um 0,63 Prozent auf 1134,23 Punkte. "Es ist nicht das positive Umfeld, sondern eine Erholung von Einzelwerten von den niedrigen Niveaus weg, die den Index nach oben zieht", sagte ein Händler. Gesucht waren Austrian Airlines, die 4,27 Prozent zulegten und VA Technologie, welche 7,7 Prozent zulegten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%