Versicherungs-, Technologie- sowie Einzelhandelswerte im Fokus
Europabörsen überwiegend freundlich

Die europäischen Aktienmärkte haben die Talfahrt der vergangenen Tage beendet und bis zum frühen Nachmittag überwiegend fester tendiert. Händler erklärten, der Auftrieb sei von den jüngst arg gebeutelten Versicherungs-, Technologie- sowie Einzelhandelswerten gekommen.

Reuters LONDON. Der DJ Stoxx50-Index gewann 0,3 Prozent auf 2338 Punkte. Die Märkte seien von den US-Index-Futures, die eine festere Eröffnung der US-Märkte signalisierten, unterstützt worden, hieß es weiter. Bezüglich der Nachhaltigkeit der gegenwärtigen Erholung äußerten sich einige Marktbeobachter allerdings skeptisch. Negative Faktoren wie die Sorgen um die weltweite Konjunktur und um die Unternehmensgewinne sowie die Ängste vor einem neuen Irak-Krieg seien nach wie vor vorhanden, hieß es.

Die Titel des britischen Einzelhändlers Marks & Spencer's rückten sechs Prozent vor. Händler erklärten, die besser als erwartet ausgefallenen Verkaufszahlen im zweiten Quartal hätten die Anleger positiv überrascht. Der Technologiesektor habe von Meldungen über einen möglichen Zusammenschluss zwischen dem britisch-niederländischen Computerdienstleister CMG und der britischen Logica profitiert. CMG schnellten in Amsterdam und London über 40 Prozent in die Höhe. Die Titel des gegenwärtig führenden europäischen IT-Beraters Cap Gemini gewannen 3,6 Prozent. Getronics kletterten sieben Prozent.

LONDON - Angetrieben von Technologiewerten und Marks & Spencer's notierte die Londoner Aktienbörse fester. Der FTSE 100-Index gewann 0,4 Prozent auf 3795 Zähler. Beflügelt von freundlichen Verkaufszahlen kletterten Marks & Spencer sechs Prozent. CMG schnellten über 40 Prozent in die Höhe. Händler verwiesen auf die Nachrichten über einen möglichen Zusammenschluss zwischen CMG und Logica. Logica verbesserten sich um 3,2 Prozent. Freundlich tendierten auch Versicherungswerte. Royal & Sun waren 1,6 Prozent höher, Prudential 2,2 Prozent und Aviva 0,6 Prozent.

ZÜRICH - Die Schweizer Aktien profitierten von einer technischen Erholung nach den jüngsten Kursverlusten. Der SMI notierte 0,4 Prozent höher bei 4586 Punkten. Die CS Group will bei ihrer Tochter CSFB weitere 1750 Stellen abbauen und damit 500 Millionen Dollar sparen. Die BZ Gruppe solle zudem ihre fünf-Prozent-Beteiligung an der CS Group bereits weiterplatziert haben und am Abend darüber informieren, hiess es im Markt. CS stiegen 3,1 Prozent. UBS gewannen 2,4 Prozent. Gewinne verbuchten zunächst auch die Versicherungswerte. Zurich stiegen 0,4 und Baloise 0,7 Prozent.

PARIS - Die Pariser Börse notierte ebenfalls freundlich. Der CAC 40-Index gewann 0,9 Prozent auf 2757 Zähler. Etwas gebremst wurde die Aufwärtsbewegung durch Thomson Multimedia, welche gegen den Trend um über elf Prozent einbrachen. Händler verwiesen auf dabei auf die jüngsten Unternehmenszahlen, die den Markt etwas enttäuschten, sowie auf den vorsichtigen Ausblick für das Gesamtjahr. Gesucht waren Alcatel mit plus zwei Prozent und Cap Gemini mit plus 3,6 Prozent. Für Unterstützung sorgten auch Banken und Versicherer. Axa und BNP Paribas gewannen 2,5 Prozent und drei Prozent.

FRANKFURT - Ein deutliches Plus bei den Versicherern liess den deutschen Aktienmarkt nach den zuletzt deutlichen Verlusten zunächst etwas aufatmen. Der Deutsche Aktienindex (Dax) gab die Gewinne in der Folge ab und notierte rund 0,3 Prozent tiefer bei 2659 Punkten. Die Aktien der Münchener Rück oder Allianz bröckelten nach einem festeren Start ab und lagen noch 0,2 und 2,2 Prozent über dem Vortag. Commerzbank, die am Vortag auf den tiefsten Stand seit 20 Jahren gefallen waren, erholten sich und verbuchten ein Plus von 1,2 Prozent. Gesucht waren Technologiewerte. Infineon legten drei Prozent zu. Händler sprachen nach den jüngsten Verlusten von einer technischen Reaktion.

BENELUX - Die Benelux-Börsen notierten uneinheitlich. Der Amsterdamer AEX-Index gewann 0,4 Prozent auf 302 Punkte und der Brüsseler BEL20 war 0,2 Prozent tiefer bei 1839 Zähler. Als Lichtblick erwiesen sich CMG, die über 40 Prozent in die Höhe schnellten. Getronics kletterten knapp sieben Prozent. Philips gewannen 2,6 Prozent und ASML legten 1,1 Prozent zu. Fortis konnten die Gewinne nicht halten.

MAILAND - Die Börse Mailand notierte knapp gehalten. Der Mib30-Index notierte 0,1 Prozent schwächer auf 21.446 Zähler. Die anfänglich insgesamt positive Stimmung sei durch Verluste beim Autobauer Fiat eingetrübt worden, erklärten Börsianer. Fiat büßten 2,9 Prozent ein. Gesucht waren dagegen die Titel des Chiperzeugers STM, die sich von den Verlusten des Vortages teilweise erholten und 1,7 Prozent gewannen. Bei den Bankenwerten machten sich gegenläufige Bewegungen bemerkbar. Größte Verlierer waren hier Capitalia, die nach den Aufschlägen vom Vortag von Gewinnmitnahmen belastet wurden und über zeitweise fünf Prozent nachgaben.

MADRID - Der Ibex35-Index der Madrider Börse notierte mit einem Plus von 1,6 Prozent auf 5551 Zählern. Als Kurstreiber nach oben erwiesen sich vor allem schwer gewichtete Bankenwerte. Banco Bilbao Vizcaya Argentaria (BBVA) kletterten 2,7 Prozent, während Santander Central Hispano 1,8 Prozent zulegten. Die Titel des Telekomriesen Telefonica stiegen 1,8 Prozent.

SKANDINAVIEN - Der DJ StoxxNordic-Index der skandinavischen Börsen gewann 0,2 Prozent auf rund 209 Zähler. Nokia verbesserten sich um ein Prozent. Gesucht waren auch Telenor, die zwei Prozent vorrückten. Die Titel der norwegischen Storebrand führten die Liste der prozentualen Gewinner mit plus 7,7 Prozent an.

WIEN - Der Wiener Aktienmarkt notierte freundlich. Der ATX-Index gewann 0,6 Prozent auf 1020 Punkte. Als Kurstreiber nach oben erwiesen sich die Titel des Indexschwergewichtes Erste Bank, die sich von den markanten Vortagesverlusten teilweise erholten und 3,3 Prozent vorrückten. Gesucht waren auch die Aktien des Flughafen Wiens, die zwei Prozent gewannen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%