Versionswechsel wird teurer
Microsoft streicht Upgrade-Angebot

Bereits zum Oktober vergangenen Jahres hat Microsoft sein Software-Lizenzmodell geändert. Seither gibt es für Unternehmenskunden keine günstigen Upgrades auf neuere Produktversionen. Nun läuft auch die Übergangsfrist für bestehende Lizenznehmer aus. Das Beratungsunternehmen Gartner empfiehlt daher dringend, die bestehenden Lizenz-Vereinbarungen zu prüfen.

nie DÜSSELDORF. Nach dem 31. Juli können Software-Kunden nicht mehr die so genannten Select-5-Lizenzprogramme unterzeichnen. Damit verlieren Unternehmen endgültig die Möglichkeit, günstiger von einer älteren Windows- oder Office-Version auf die aktuelle umzusteigen (Upgrade Advantage) und für bereits bestehende Lizenzvereinbarungen nachträglich eine Software-Versicherung (Software-Assurance) abzuschließen.

Zukünftig haben Kunden beim Erwerb von Microsoft-Lizenzen nur noch zwei Möglichkeiten. Entweder sie erwerben einmalig eine Software-Lizenz ohne Update-Vorteil. Eine neuere Version des Produktes muss dann auch neu gekauft werden. Oder sie schließen beim Kauf einer Software-Lizenz gleichzeitig die Software-Versicherung ab, welche Kunden für die Dauer des Versicherungszeitraumes berechtigt, neuere Software-Versionen ohne zusätzliche Lizenzkosten zu nutzen. Beim Umstieg fallen dann lediglich geringe Kosten für neue Datenträger und Dokumentationen an.

Die Kosten der Software-Versicherung liegen pro Jahr bei 25 bis 29 Prozent des gesamten Lizenzpreises - je nachdem, ob es sich um Server- oder Anwendungsprodukte handelt. Beim Abschluss einer solchen Versicherung garantiert Microsoft allerdings nicht, dass während der Vertragsdauer eine neue Version auf den Markt kommt. Microsoft wird sein Innovationstempo aber kaum drosseln. Somit können Kunden alle vier Jahre mit neuen Server-Systemen (z.B. Windows NT/2000/XP) und alle zwei Jahre mit neuen Anwendungs-Systemen (z.B. Office 2000/XP) rechnen.

Wer den Stichtag 31. Juli 2002 versäumt, zahlt nach Einschätzung der Gartner Group teilweise bis zu 45 Prozent mehr für den Umstieg auf eine neue Software-Version. Daher raten die Unternehmensberater dringend, noch vor Ablauf der Frist letztmalig einen neuen Microsoft-Lizenz-Vertrag mit den alten Upgrade-Bedingungen abzuschließen, falls in naher Zukunft eine Umstellung der Software-Ausstattung geplant ist.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%