Versteckte Gewinnwarnung von Siemens
Dax pendelt um 6000 Punkte

Die deutschen Aktien haben ihre Talfahrt am Dienstag bis in den Nachmittag fortgesetzt. Der Leitindex Dax verlor 0,85 % auf 5 995 Zähler. Auch die 70 mittelgroßen Werte im MDax bröckelten um 1,77 % auf 4 609 Punkte ab.

dpa FRANKFURT. "Das Umfeld verdüstert sich zunehmend", sagte Volker Borghoff, Stratege bei der DG Bank. Insbesondere der Neue Markt könne die schwachen Vorgaben der US-Computerbörse Nasdaq nicht verarbeiten. Wenn die Baisse an der Nasdaq weiter anhalte, könnte dies den Druck auch auf den Dax verstärken, sagte der Stratege. Dieses Szenario gewinne zunehmend an Wahrscheinlichkeit.

Schering -Aktien gewannen 2,67 % auf 51,99 Euro und waren damit stärkster Dax-Wert. "Bei den Gewinnen handelt es sich um die üblichen Tagesschwankungen", sagte Frank von Collanie, Analyst bei der Berenberg Bank. Das Papier dürfte seinen Boden gefunden haben. "Bei 50 Euro ist ein starker Widerstand", sagte von Collanie.

Dagegen gaben Siemens um 3,93 % auf 115,28 Euro ab. Das Papier gehörte zu den größten Verlierern im Dax. Zuvor hatte Siemens mitgeteilt, dass der Gewinn des Elektronikkonzerns nur ohne Einberechnung von Infineon schneller als der Umsatz wachsen werde (mehr dazu)

Dies habe die Aktie kurzfristig unter Druck gesetzt, sagte Klaus Repges von West LB Panmure. Allerdings sei die Nachricht nicht fundamental neu. Das Marktumfeld für die Halbleiterindustrie sei bekanntermaßen schlecht.



Erholung der Speicherchip-Preise

Der Halbleiterhersteller Infineon Technologies erwartet eine Preiserholung für Speicherchips im zweiten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres (30. September). Die übrigen Geschäftsfelder des Konzerns zeigten ein solides Wachstum, sagte eine Unternehmens-Sprecherin am Dienstag in München.

Der Technologiekonzern wiederholte damit seine Einschätzungen, die zu Jahresbeginn anlässlich der Veröffentlichung der Erstquartalszahlen gegeben wurden. Die Sprecherin machte allerdings keine Angaben dazu, ob die Speicherchip-Preise derzeit tiefer seien, als von Infineon zuvor angenommen. Die Papiere konnten unterdessen um 2,99 % auf 37,85 Euro zulegen.

Der Rentenmarkt notierte leichter. Der Richtung weisende Bund Future verlor 0,1 % auf 109,27 Zähler. Der Rentenindex REX lag mit 113,03 Punkten ebenfalls 0,1 % unter seinem Schlussstand vom Montag. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs des Euro auf 0,9202 (Montag: 0,9272) $ fest. Der $ kostete damit 2,1254 (2,1094) DM.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%