Verteidigungsminister entschuldigt sich bei Angehörigen der Opfer
Ukraine räumt indirekt Schuld am Flugzeugabsturz ein

Die ukrainische Regierung hat indirekt ihre Schuld an dem Absturz eines russischen Passagierflugzeugs eingeräumt, das vor eineinhalb Wochen nach einer Explosion im Schwarzen Meer versank und dabei alle 78 Insassen in den Tod riss.

ap KIEW. Präsident Leonid Kutschma erklärte am Sonntag, eine während eines Manövers abgefeuerte Rakete sei die wahrscheinlichste Ursache für den Absturz. Es sollten jedoch keine voreiligen Schlüsse gezogen werden, die Ermittlungen dauerten noch an, sagte er.

Der ukrainische Verteidigungsminister Oleksandr Kusmus erklärte am Samstag, dass die Streitkräfte seines Landes in den Absturz der Maschine der Sibir Airlines verwickelt seien. "Wir kennen heute die Ursache der Tragödie nicht, aber wir wissen, dass wir darin verwickelt sind", sagte er. Er entschuldigte sich bei den Angehörigen der Opfer.

Das am 4. Oktober abgestürzte Passagierflugzeug wurde nach vorläufigen russischen Ermittlungsergebnissen von einer ukrainischen Flugabwehrrakete getroffen, die während eines Manövers abgefeuert wurde. Der Leiter der russischen Untersuchungskommission, Wladimir Ruschailo, sagte am Freitag, der Sprengkopf habe das Verkehrsflugzeug auf dem Weg von Israel nach Nowosibirsk getroffen. Am Samstag erklärte er weiter, die Rakete sei 15 Meter über dem Flugzeug explodiert. Die Ermittler hätten in den Flugzeugteilen 350 Löcher gefunden.

Viele Israelis unter den Opfern

Schon kurze Zeit nach dem Absturz hieß es in amerikanischen Regierungskreisen, das Flugzeug sei vermutlich von einer S-200-Rakete getroffen worden, die irrtümlich von ukrainischen Soldaten abgefeuert worden sei. Die meisten Opfer des Unglücks waren Israelis russischer Herkunft.

Vor einem Jahr hatte eine außer Kontrolle geratene ukrainische Rakete schon Menschenleben gefordert. Eine Boden-Boden-Rakete vom Typ 9M-79 schlug nach einem Irrflug in der 130 Kilometer vom Abschussort entfernten Stadt Browari in ein neunstöckiges Gebäude ein und tötete drei Menschen. Ursache war offenbar eine Fehlfunktion im Steuersystem.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%