Verteidigungsministerium lehnt Kommentar ab: US-Geheimdienst: Hussein wurde bei Angriff verletzt

Verteidigungsministerium lehnt Kommentar ab
US-Geheimdienst: Hussein wurde bei Angriff verletzt

Der US-Geheimdienst ist sich US-Medienberichten vom Dienstag zufolge sicher, dass der irakische Präsident Saddam Hussein beim Angriff auf Bagdad zu Beginn des Irak-Krieges verletzt worden ist.

Reuters WASHINGTON. "Wir wissen, dass wir ihn getroffen haben. Wir wissen, dass er verwundet wurde", sagte ein nicht genannter Vertreter des US-Geheimdienstes der Zeitung "USA Today" einem Bericht von Dienstag zufolge.

US-Medien hatten bereits am Tag nach den ersten Luftangriffen auf Bagdad ebenfalls unter Berufung auf den US-Geheimdienst berichtet, Saddam habe sich in einem der getroffenen Gebäude aufgehalten und wahrscheinlich verletzt worden. Das irakische Staatsfernsehen hat seit Kriegsbeginn zwei Reden des Präsidenten übertragen, von denen nicht klar war, wann sie aufgenommen worden waren. Der US-Geheimdienst CIA oder US-amerikanische Regierungsvertreter hatten die Aufnahmen als authentisch eingestuft.

"USA Today" berichtete unter Berufung auf die Geheimdienstkreise weiter, Soldaten der US-Eliteeinheit Delta Force hätten Telefonkabel Saddams mit Abhöreinrichtungen versehen und einen Iraker angeworben, der den Schlafplatz des irakischen Präsidenten gekannt habe. Die USA hatten am Donnerstag zum Auftakt des Krieges ein Regierungsgebäude in Bagdad mit Marschflugkörpern angegriffen, unter dem sie Saddam und Vertreter der Führungsspitze des Landes in einem Bunker vermuteten.

Ein Sprecher des US-Verteidigungsministerium lehnte einen Kommentar zu dem Pressebericht ab und verwies darauf, dass Verteidigungsminister Donald Rumsfeld den Angriff als erfolgreich bezeichnet habe.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%