Vertrag bereits unterzeichnet
BayernLB verkauft Rijecka-Banka-Anteile

Die Bayerische Landesbank (BayernLB) hat sich wie geplant von ihren Anteilen an der drittgrößten kroatischen Bank getrennt.

vwd MÜNCHEN. Im Einvernehmen mit der kroatischen Regierung seien die 59,9 Prozent von der Bankenprivatisierungsagentur DAB zurück gekauft worden, teilte das Institut am Montag mit. Ein entsprechender Vertrag sei am 22. März unterzeichnet worden. Die Landesbank ist nach eigenen Angaben durch kriminelle Machenschaften im Devisenhandel bei der kroatischen Bank geschädigt worden. In Bankenkreisen wird der Schaden auf einen hohen zweistelligen Millionen Euro Betrag geschätzt.

In der vergangenen Woche hatte die Landesbank daraufhin den Verkauf ihrer Rijecka-Banka-Anteile angekündigt. Angaben zum Kaufpreis wollte ein Unternehmenssprecher auf Anfrage nicht machen. In Medienberichten hieß es, dass die Landesbank ihren Anteil im Wert von 70 Millionen Euro zum symbolischen Preis von einem Euro zurückgegeben habe. Die BayernLB war Mitte 2000 bei Rijecka Banka eingestiegen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%