Vertragspartner bleibe die Buli GmbH
Verkauf der Kirch-Sportrechte an Netzer begrüßt

"Wir haben jetzt weitergehende Sicherheiten und befinden uns im ruhigen Fahrwasser. Von daher ist das der Weg in geordnete Bahnen", sagte Wilfried Straub, Direktor der Deutschen Fußball-Liga (DFL). Änderungen bei den Fernseh-Übertragungen der Bundesligaspiele sind nicht zu erwarten.

HB/dpa FRANKFURT/MÜNCHEN. Vertragspartner bleibe die Buli GmbH, betonte Straub. "Sie hat jetzt nur neue Gesellschafter." Die DFL hatte die Bundesliga-Rechte Ende Juni an die KirchMedia-Tocher Buli-GmbH verkauft. Der Dachverband erhält danach für die beiden nächsten Jahre jeweils 290 Mill. Euro. Außerdem wurde eine einmalige Zahlung von 80 Mill. Euro vereinbart als Ausgleich für die geschuldeten 80 Mill. Euro aus der vergangenen Saison. Die DFL ist der Dachverband der 36 deutschen Proficlubs.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%