Vertrieb mit UBIS
Intershop: Korrigierte Prognose wird gehalten

Der Jenaer Softwarekonzern Intershop hat Spekulationen über einen weiteren Umsatzeinbruch im ersten Quartal zurückgewiesen.

dpa JENA. An der Ende März auf 18 bis 20 Mill. ? (39 Mio DM) korrigierten Prognose für die ersten drei Monate werde festgehalten, sagte Unternehmenssprecher Heiner Schaumann am Donnerstagabend der dpa. Es gebe keinen weiteren Korrekturbedarf.

Die Zeitung «Euro am Sonntag» hatte unter Berufung auf unternehmensnahe Kreise vorab berichtet, Intershop gehe jetzt nur noch von etwa zwölf Mill. ? Umsatz im ersten Quartal aus. Mehrere Wettbewerber von Intershop hatten in den vergangenen Tagen ihre Geschäftserwartungen für das erste Quartal deutlich gedämpft.

Intershop hatte am Donnerstag eine Kooperation mit der UBIS AG (Berlin) bekannt gegeben. Gemeinsam sollen Großkunden künftig e- Business-Lösungen angeboten werden. Intershop-Chef Stephan Schambach hatte angekündigt, dass das Unternehmen seine Programme für den elektronischen Handel im Internet zunehmend über Partner vertreiben will. Den Verkauf, die Umsetzung von Kunden-Projekten und den Service sollen andere Firmen übernehmen, während sich Intershop auf das Kerngeschäft konzentriert. Nach schwachen Umsatzzahlen hatte Intershop die Zahl der Beschäftigten um 200 auf 1000 verringert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%