Verunsicherung am Markt
Börse in Tokio schließt unter 10.000 Punkten

Die japanische Börse in Tokio hat am Mittwoch unter dem Eindruck der Terroranschläge in den USA und der Verluste an den internationalen Börsen den Handel erstmals seit 1984 unter der Marke von 10 000 Punkten beendet.

dpa-afx TOKIO. Der Nikkei-Index ging mit einem Verlust von 6,6 % oder 682,85 Punkten auf 9 610,10 Zähler aus dem Handel. Wegen der Anschlagserie in den USA hatte die Tokioter Börse eine halbe Stunde später eröffnet.

Der marktbreitere TOPIX schloss mit minus 67,32 Punkten oder 6,4 % bei 990,80 Zählern. Es war das erste Mal seit drei Jahren, dass der TOPIX unter 1 000 Punkte fiel. Die Handelsplätze in Bangkok und Kuala Lumpur blieben am Mittwoch geschlossen.

Japans Ministerpräsident Junichiro Koizumi sagte, sein Land werde alle notwendigen Schritte unternehmen, um Turbulenzen im japanischen und im globalen Finanzsystem zu unterbinden.

Der Gouverneur der Bank von Japan, Masaru Hayami, kündigte finanzielle Hilfen an, um das Bankensystem zu sichern. "Die Bank von Japan wird alles tun, um die Stabilität des Finanzsystems zu gewährleisten, dazu gehört auch die Bereitstellung ausreichender Mittel zur Liquidität", sagte er.

Die Tokioter Börse reagierte auf die Verunsicherung am Markt mit der Halbierung der Handelszeiten für eine Reihe von Aktien. Bei der schlechten Stimmung sei der Aktienmarkt alles andere als angesagt, meinte Masafumi Okamoto, Händler bei Jyujiya Securities. Er geht davon aus, dass der Nikkei 225 mittelfristig bis auf 9 500 Punkte fällt.

Wegen der Unsicherheit am Markt sei die Erholung der amerikanischen und der japanischen Volkswirtschaft in Gefahr, hieß es.. Deshalb bleibe der Druck auf die Aktienmärkte bestehen, sagte eine Analystin. Besondere Sorgen mache den Marktteilnehmern ein möglicher Gegenschlag, der die Lage im Nahen Osten eskalieren lassen könnte.

Bei den Titeln, die stark auf Entwicklungen in den USA reagieren, waren die Verluste hoch. Sony gaben 250 Yen auf 4 730 ab, Matsushita Electric Industrial gingen um 120 Yen auf 1 501 Yen zurück.

Namco verloren 200 Yen auf 1 950. Sorgen, das neue Computerspiel, das einen Luftkrieg simuliert, könne nach den Terroranschlägen weniger gefragt sein, belasteten den Wert. Am Dienstag hatte Namco die Werbung für das Spiel "Ace Combat04 Shattered Sky" im Fernsehen gestoppt. Sega gaben 150 Yen auf 1 804 Yen ab.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%