Verunsicherung hält an
Neuer Markt mit Verlusten

Die Technologiewerte an der Frankfurter Wachstumsbörse Neuer Markt haben am Mittwoch im Tagesverlauf ihre Kursverluste weiter ausgebaut.

dpa-afx FRANKFURT. Die Technologiewerte an der Frankfurter Wachstumsbörse Neuer Markt haben am Mittwoch im Tagesverlauf ihre Kursverluste weiter ausgebaut. Nach einer freundlichen Eröffnung war der NEMAX 50 im frühen Geschäft ins Minus gedreht und wurde gegen 16.00 Uhr mit 3.920,10 Punkten berechnet, was einem Minus von 1,64% entsprach. Der alle Werte des Neuen Marktes umfassende NEMAX-All-Share fiel gleichzeitig um 1,44% auf 3.702,30 Zähler.

Den Stimmungsumschwung am Neuen Markt konnten sich Händler kaum erklären. Nach den positiven Vorgaben von der Wall Street habe die Mehrheit der Marktteilnehmer mit steigenden Kursen gerechnet, berichteten Börsenexperten. Auch die behauptete Eröffnung der NASDAQ am Nachmittag habe den Frankfurter Technologiewerten kaum helfen können. Der NASDAQ Composite-Index verlor in den ersten Handlesminuten in New York 0,32% auf 3.128,29 Punkte. "Der Markt sei zur Zeit stark verunsichert", sagte ein Händler. Der dramatische Kurseinbruch vom Montag, als der NEMAX-All-Share um mehr als 10% eingebrochen war, habe die Anleger nachhaltig verschreckt. "Die Stimmung ist nachhaltig eingetrübt und kaum jemand glaubt mehr an eine Jahresendrally", fügte der Experte hinzu.

Im späten Geschäft standen ADS Systems unangefochten an der Spitze. Nachdem das Unternehmen am vergangenen Donnerstag seine Geschäftszahlen für die ersten neun Monate vorgelegt hatte, befanden sich die Papiere im freien Fall und markierten am Dienstag ein neues Allzeittief. Daher sei der heutige Kursgewinn von 19,06% auf 7,37 Euro lediglich eine technische Reaktion.

Gerüchte und spekulative Käufer trieben die Kurse von Gigabell (plus 30,63% auf 2,90 Euro) und InternetMediaHouse (plus 10,83% auf 5,32 Euro) in die Höhe. Während bei Gigabell Spekulationen über eine Übernahme der bankrotten Unternehmenshülle den Wert stiegen ließ, legten IMH nach einem Interview einer Pressesprecherin im Anlegermagazin "Telebörse" zu. Zwar rechne das Unternehmen mit einem klaren Minus beim Ergebnis, Anleger hätten wohl aber mit einem größeren Fehlbetrag gerechnet, hieß es von Händlerseite. Fundamental ließen sich die Kursgewinne jedenfalls nicht erklären.

Ebenfalls im Plus lagen Süss MicroTec . Das Unternehmen hatte am Morgen seine Geschäftszahlen für das dritte Quartal vorgelegt. Demnach stieg das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) gegenüber dem Vorjahr von 0,9 Mill. auf 14,7 Mill. DM. Die Aktien des Ausrüsters für die Chipindustrie kletterten um 3,27% auf 28,40 $.

Im Minus fanden sich hingegen GPC Biotech wieder. Das Biotechnologieunternehmen legte seine Neun-Monats-Zahlen vor und wies einen Umsatzsprung von 190% auf 9,2 Mill. Euro aus. Dabei sei aber gleichzeitig ein Fehlbetrag von 27,4 Mill. Euro angefallen. Die Anleger straften den hohen Verlust mit einem Kursminus von 8,76% auf 40,60 Euro ab.

Emprise Management Consulting standen ebenfalls tief in den roten Zahlen. Nachdem das Unternehmen am Morgen seine Quartalszahlen veröffentlicht hatte, brachen die Anteilsscheine um 13,79% auf 12,50 Euro ein. Der Umsatz stieg im dritten Quartal um 56,4% im Vergleich zum Vorjahresquartal auf 21,4 Mill. DM. Der Verlust vor Steuern und Zinsen (EBIT) betrug im gleichen Zeitraum 6,0 Mill. DM, nach 7,5 Mill. DM im Vorjahr.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%