VfB brillierte vor allem in der Defensive
Stuttgart fiebert Champions League entgegen

Der VfB ist für die Königsklasse gerüstet. Das ist zumindest die Erkenntnis nach dem Teilerfolg am Wochenende "auf schalke". In München hängt dagegen nach der Niederlage in Wolfsburg nicht nur der Haussegen ein wenig schief. Trainer Ottmar Hitzfeld muss für das Spiel gegen Celtic Glasgow auch noch um vier Leistungsträgre bangen.

HB GELSENKIRCHEN/MÜNCHEN. Timo Hildebrand freute sich über den neuen Bundesliga-Startrekord, Felix Magath über die "geglückte Generalprobe" für die Champions-League-Premiere. Das 0:0 in Gelsenkirchen wertete Stuttgarts Trainer vor der Partie in Schottland am Dienstag als gutes Omen. "Dort erwartet uns eine ähnliche Atmosphäre und ein ähnlich starker Gegner. Wenn wir in der Schalke-Arena punkten können, können wir es in Glasgow auch", sagte Magath zuversichtlich.

Mut für den mit Spannung und Vorfreude erwarteten Auftakt in der europäischen Beletage macht dem VfB-Coach und seinem Team vor allem die tadellose Defensiv-Leistung. Denn auch am 5. Bundesliga-Spieltag blieben die Schwaben ohne Gegentor und sicherten sich damit einen Eintrag in die Geschichtsbücher. Noch nie überstand eine Elf von Saisonbeginn an 450 Minuten ohne Gegentreffer. "Die ganze Mannschaft arbeitet sehr gut nach hinten. Hildebrand hält sehr gut. Dazu haben wir mit Meira und Bordon zwei Spitzenleute hinten drin", lobte Magath, der in Glasgow aber womöglich auf einen Eckfeiler in der Abwehr verzichten muss.

Der Brasilianer Marcelo Bordon zog sich beim Zusammenprall mit Mitspieler Andreas Hinkel eine schmerzhafte Hüftprellung zu und musste zur Pause in der Kabine bleiben, konnte aber am Sonntag bereits wieder trainieren. "Das war sehr schmerzhaft, aber die Verletzung hat sich von gestern auf heute stark gebessert", meinte Magath.

Den FC Bayern München plagen vor dem Auftaktspiel in der Champions League gegen Celtic Glasgow erhebliche Personalsorgen. Der deutsche Fußball-Meister bangt vor dem Heimspiel an diesem Mittwoch im Münchner Olympiastadion um den Einsatz der vier angeschlagenen Leistungsträger Michael Ballack, Claudio Pizarro, Zé Roberto und Willy Sagnol. "Unsere medizinische Abteilung wird Schwerstarbeit leisten müssen", sagte Trainer Ottmar Hitzfeld, der sich nach der Niederlae in Wolfsburg ansonsten noch über die katastrophale Abwehrarbeit ärgerte. "Wir haben zu viele Fehler im Defensivbereich gemacht. Wenn man auswärts zwei Tore schießt, muss man ein Spiel gewinnen können", schimpfte der Bayern - Coach, der außerdem mehr Biss im Liga-Alltag verlangt: "Vieles ist eine Frage der totalen Einstellung."

Sagnol und Zé Roberto, die sich am Samstag bei der 2:3-Niederlage der Bayern beim VfL Wolfsburg Knie-Blessuren zugezogen hatten, werden sich am Montag einer Kernspintomographie unterziehen. "Wir haben die Hoffnung für Mittwoch noch nicht aufgegeben", sagte der Trainer. Den Einsatz von Ballack gegen Celtic bezeichnete der 54-Jährige ebenfalls als "sehr fraglich". Der Nationalspieler hat wiederum Probleme mit der Wadenmuskulatur, fehlte deswegen schon in Wolfsburg. "Wenn der Muskel nicht zumacht, haben wir Hoffnung", berichtete Hitzfeld.

Der am Sprunggelenk verletzte Torjäger Pizarro konnte am Sonntag wenigstens wieder Lauftraining bestreiten. Definitiv ausfallen werden im ersten Champions-League-Spiel neben dem langzeitverletzten Stürmer Alexander Zickler die Mittelfeldspieler Jens Jeremies (Knie) und Sebastian Deisler (Muskelfaserriss).

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%