VfB stürzt Werder von der Spitze
Bayer wieder Tabellenführer

Der VfB Stuttgart hat Werder Bremen als Tabellenführer der Fußball-Bundesliga gestürzt und Bayer Leverkusen zur Rückkehr an die Spitze verholfen.

HB HAMBURG. Die Bayer-Elf gewann am 9. Spieltag mit 4:1 bei Hertha BSC eroberte mit 22 Punkten wieder Platz eins vor den Schwaben (21), die sich im Weserstadion mit 3:1 durchsetzten. Auf Platz drei verbesserte sich Borussia Dortmund (19) dank des 6:2-Schützenfestes gegen Hannover 96 vor dem punktgleichen Team von Werder Bremen. Der FC Bayern München fiel nach dem torlosen Remis bei Borussia Mönchengladbach auf Platz fünf zurück.

Nach 884 Minuten ohne Gegentor musste Timo Hildebrand erstmals wieder einen Ball aus dem Netz holen. Allerdings kam der Bremer Anschlusstreffer zum 1:2 durch Angelos Charisteas (60.) regelwidrig zu Stande, weil der Ball zuvor bei der Flanke von Fabian Ernst die Torauslinie überschritten hatte. Imre Szabics (31.), Kevin Kuranyi (34.) und Christian Tiffert (90.+1) schossen für den VfB den Sieg heraus. Einen noch höheren Erfolg für die Schwaben hatte kurz vor der Pause Alexander Hleb (45.) vergeben, der mit einem Foulelfmeter an Werder-Schlussmann Andreas Reinke scheiterte. Zwei Minuten vor dem Ende sah der Stuttgarter Bordon Rot.

Auch die Rückkehr des zwei Monate lang verletzten Brasilianers Marcelinho hat Hertha BSC nicht auf Erfolgskurs zurückbringen können. Nach der 1:4-Niederlage gegen Leverkusen wackelt der Trainerstuhl von Huub Stevens bei den Berlinern, die auf den 18. Platz stürzten, mehr denn je. Der Brasilianer Franca (11.), Dimitar Berbatow (53.), Bernd Schneider (72.) und Marko Babic (85.) erzielten die Tore gegen die Hertha, die nach dem Ausgleich durch Fredi Bobic (47.) nur kurze Zeit hoffen durfte. Mit dem Berliner Denis Lapaczinski (50.) und Diego Placente (63.) erhielten zwei Spieler von Schiedsrichter Markus Merk wegen groben Foulspiels die Rote Karte.

Bayern München muss weiter auf seinen ersten Sieg bei Borussia Mönchengladbach seit 1998 warten. Mit dem 0:0 auf dem Bökelberg verlor der ersatzgeschwächte Titelverteidiger den direkten Kontakt zur Spitze. Borussia Dortmund hat dagegen das auch das fünfte Heimspiel der Saison ohne Punktverlust überstanden. Drei Tage nach dem Champions-League-Sieg bezwang der BVB auch Hannover 96 mit 6:2 und setzte sich in der Spitzengruppe fest. Ewerthon (34./76.), Lars Ricken (42.), Sebastian Kehl (56.) und Jan Koller (65.(77.) trafen für die wie entfesselt aufspielenden Schwarz-Gelben, Vinicius (58.) und Denis Wolf (85.) waren die Torschützen war die Niedersachsen.

Juri Schlünz hat die Talfahrt des FC Hansa Rostock nicht stoppen können. Im ersten Spiel unter der Regie des neuen Cheftrainers verloren die Mecklenburger beim VfL Wolfsburg mit 1:3 und rutschten durch die fünfte Niederlage nacheinander auf Platz 16 ab. Diego Klimowicz (31.) mit seinem sechsten Saisontor und der zwei Mal erfolgreiche Fernando Baiano (39./67.) erzielten die Wolfsburger Tore, Rene Rydlewicz (42.) verkürzte für Hansa, das die letzten zehn Minuten nach einer Gelb-Roten Karte für Gernot Plassnegger mit zehn Spielern auskommen musste.

Mustafa Dogan hat Friedhelm Funkel den Trainerjob beim 1. FC Köln wohl vorerst erhalten. Durch ein Kopfball-Tor des Deutsch-Türken in der 70. Minute gewann die "Geißbock-Elf" das Aufsteiger-Duell gegen den SC Freiburg mit 1:0 und verließ die Abstiegsplätze. Benjamin Lauth hat seine Durststrecke überwunden. Mit einem verwandelten Foulelfmeter in der Nachspielzeit und seinem ersten Bundesliga-Tor seit dem 3. Mai sicherte der Nationalspieler dem TSV 1860 München den glücklichen 1:0-Sieg gegen Eintracht Frankfurt. Durch die Niederlage fielen die Hessen auf Rang 17 zurück.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%