VfB Stuttgart erleidet erste Saisonniederlage
Wolfsburg gewinnt Niedersachsen-Derby - Gladbach schlägt Borussia Dortmund

Der VfL Wolfsburg hat am 16. Spieltag der Fußball-Bundesliga den Anschluss zur Spitzengruppe hergestellt. Borussia Dortmund verlor in Gladbach und damit den fünften Tabellenplatz.

HB BERLIN. Der VfL Wolfsburg hat das Niedersachsen-Derby für sich entschieden und auf Tabellenrang sieben den Anschluss an die internationalen Plätze gewahrt. Am 16. Spieltag der Fußball-Bundesliga, dem vorletzten vor der Winterpause, besiegten die Wolfsburger Hannover 96 mit 2:1 (1:1). Im zweiten Sonntagsspiel fügte Borussia Mönchengladbach der Borussia aus Dortmund eine 2:1 (1:1)-Niederlage zu. Dortmund verlor damit seinen fünften Tabellenrang an den VfL Bochum, der am Samstag Eintracht Frankfurt besiegt hatte.

Bereits am Samstag hatte Werder Bremen den VfB Stuttgart von der Spitzenposition der Fußball-Bundesliga verdrängt. Die Hanseaten besiegten Bayer Leverkusen mit 3:1 und kletterten mit 36 Punkten auf Platz eins. Die Stuttgarter (35) mussten im Duell der Champions-League-Achtelfinalisten beim FC Bayern München mit dem 0:1 ihre erste Saisonniederlage verkraften. Die Bayern stehen mit 32 Zählern hinter den punktgleichen Leverkusenern auf Platz vier.

Schalke 04 siegte am Samstag in Kaiserslautern. Für die Pfälzer ging es abwärts auf Rang 15. Der Hamburger SV schaffte einen Heimsieg gegen den SC Freiburg.

Ebenfalls am Samstag holten sich Hertha BSC (im Spiel gegen 1860 München) und der 1. FC Köln (im Spiel bei Hansa Rostock) am Tabellenende jeweils einen Punkt. Eintracht Frankfurt rutschte nach der 0:1-Niederlage beim VfL Bochum auf Platz 17 vor Köln und hinter Berlin.

Borussia Dortmund hat am vorletzten Spieltag vor der Winterpause seinen fünften Tabellenplatz an Bochum abgegeben. Mönchengladbach kletterte auf Rang 14. Die Gastgeber durften nur wenige Sekunden den Führungstreffer von Igor Demo (11.) nach Vorarbeit von Bernd Korzynietz bejubeln. Denn den folgenden Konter über Tomas Rosicky und David Odonkor münzte Jan Koller mit dem Kopf zum 1:1 um. Danach offenbarten die Dortmunder eklatante Schwächen in der Defensive. Kurz nach der Pause hatte Rosicky die Chance, die Führung zu erzielen. Auf der anderen Seite scheiterte Joonas Kolkka an Roman Weidenfeller. Sladjan Asanin nutzte einen Freistoß von Korzynietz sieben Minuten vor Spielende zum Siegtreffer per Kopf.

Im Niedersachsen-Derby war Wolfsburg die bessere Mannschaft und schaffte den Sprung auf Platz sieben. Für Hannover geht es abwärts auf Platz zwölf. In Wolfsburg gingen die Gäste in der 14. Minute in Front. Daniel Stendel erzielte sein viertes Saisontor mit dem linken Fuß. Am Ausgleich durch Fernando Baiano in der 29. Minute trug die Hannoveraner Abwehr gewaltige Mitschuld. Dariusz Zuraw und Steve Cherundolo standen sich auf der Torlinie gegenseitig im Weg und ließen den Ball passieren. In der 68. Minute legte Baiano den Ball für den nach der Pause eingewechselten Martin Petrow auf, der von der Strafraumgrenze zum 2:1 einschoss.

Bayern München hat den Bundesligagipfel für sich entschieden. Gegen diszipliniert defensiv spielende Stuttgarter kamen die Bayern erst in der 20. Minute durch Roy Makaay zum ersten Torschuss. Philipp Lahm hätte kurz nach der Pause das erste Tor für die Schwaben erzielen können, scheiterte aber an Oliver Kahn. Auch Imre Szabicz und Kevin Kuranyi (64./65.) ging es nicht anders. Das Spiel entschied sich in der 75. Minute, als Makaay einen Abschlag von Torwart Kahn aufnahm, davoneilte und zum glücklichen 1:0-Siegtreffer einschoss.

Mit nur zehn Spielern hat Werder Bremen den Sprung auf Platz eins der Bundesliga-Tabelle geschafft. Zu seinem 15. Saisontreffer kam Bremens Ailton in der 42. Minute. Fabian Ernst hatte nach einem Konter für die Flanke von links gesorgt. Keine zwei Minuten später erhöhte Mladen Krstajic per Kopf nach einem Freistoß auf 2:0 (44.). Nach einer Gelb-Roten Karte musste Johan Micoud den Platz verlassen. Kurz darauf (73.) brachte Jens Nowotny nach gut drei torlosen Jahren die Leverkusener mit dem 1:2 zurück ins Spiel. In der Nachspielzeit sah der Routinier nach einer Notbremse an Angelos Charisteas aber Rot. Den folgenden Foulelfmeter verwandelte Kristian Lisztes zum 3:1.

Schalke 04 hat auf dem Betzenberg einen Auswärtssieg gefeiert und sich auf Platz acht verbessert. Kaiserslautern rutschte Richtung Tabellenkeller. Schon in der sechsten Minute sorgte Schalke für den Rückstand der Hausherren. Einen Pass in den Rücken der Lauterer Abwehr musste Gerald Asamoah nur noch ins von Tim Wiese gehütete Tor lenken. In der Folgezeit machten die Pfälzer das Spiel, doch wieder fiel ein Tor für Schalke 04. Der zuletzt von den Schalker Fans vielgeschmähte Viktor Agali machte in der 85. Minute den Sieg perfekt.

Auch unter Berlins Interimstrainer Andreas Thom hat die Hertha zuhause nur ein 1:1 geschafft - und das ausgerechnet gegen den früheren Berliner Coach Falko Götz und 1860 München. Die zwei ersten hundertprozentigen Torchancen im Berliner Olympiastadion gingen auf das Konto von 1860. Erst nach dem Wiederanpfiff kam die Hertha ins Spiel. Einen Freistoß von Marcelinho lenkte Münchens Rodrigo Costar ins eigene Tor (53.). Der Ausgleich folgte aber sogleich, als Benjamin Lauth einen Konter per Kopf zum 1:1 abschloss (57.).

Im Ostseestadion ging der Tabellenletzte 1. FC Köln durch Lukas Podolski in Front. Mit dem Kopf erzielte der Deutsch-Pole seinen ersten Treffer für den FC. Erst in der zweiten Hälfte kamen die Rostocker zu ihrer Chance. Nach einem Foul an Martin Max schoss der Hansa-Stürmer in der 63. Minute selbst, scheiterte aber an Stefan Wessels. Aber Max' Teamkollege Rade Prica ließ sich nicht lange bitten und erzielte nur wenige Sekunden später den Ausgleich (64) für Rostock.

Einen Heimsieg und den Sprung auf Platz zehn durften die Fans des HSV bejubeln, zudem über den höchsten Saisonsieg. Bastian Reinhardt brachte die Hausherren schon in der siebten Minute mit einem Kopfballtreffer in Front. Elf Minuten später erhöhte Sergej Barbarez auf 2:0. Beide Treffer bereitete Stephan Kling vor. Nach der Pause machte der SC Freiburg Dampf. Roda Antar schaffte nach Doppelpass mit Alexander Iashvili den Anschluss (51.). Doch Marcel Maltritz stellte in der 67. Minute den alten Abstand (3:1) wieder her. Christian Rahn erhöhte in der 88. Minute auf 4:1.

Die Bochumer haben sich am Samstag auf den fünften Tabellenplatz vorgeschoben. Bochums Vahid Hashemian sorgte mit seinem zehnten Saisontor für das 1:0 und hatte auch danach noch mehrere Möglichkeiten. Die beste Chance für Frankfurt hatte kurz nach der Pause der Brasilianer Chris, konnte sie aber nicht verwerten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%