Archiv
VfB Stuttgart verteidigt Tabellenspitze

Der VfB Stuttgart steht auch nach dem 15. Spieltag an der Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga. Auch Verfolger Werder Bremen kam nicht über ein Remis hinaus.

HB BERLIN. Einen Wechsel an der Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga hat es auch am 15. Spieltag nicht gegeben. Dem VfB Stuttgart reichte ein 0:0 gegen den Hamburger SV, um mit 35 Punkten auf Platz eins zu bleiben. Denn auch Werder Bremen (33) holte beim 1:1 gegen Bayern München nur einen Zähler. Bayer Leverkusen kann mit einem Sieg am Sonntag beim 1. FC Köln aber bis auf einen Punkt an die Stuttgarter herankommen und an Bremen vorbei ziehen.

Mit deutlichem Abstand folgen nun der FC Bayern (29 Zähler) und Borussia Dortmund (24) nach dem 1:1-Erfolg gegen Hertha BSC. Am Tabellenende konnte sich Eintracht Frankfurt trotz des 2:2 gegen Hannover 96 nicht von den Abstiegsrängen verabschieden. Hertha bleibt Vorletzter.

Eintracht Frankfurt - Hannover 96 2:2 (1:1)

Nach dem 2:2 (1:1)-Erfolg gegen Hannover 96 bleibt Eintracht Frankfurt auf einem Abstiegsplatz. Thomas Christiansen rettete mit einem verwandelten Foulelfmeter (88.) den Gästen einen Zähler. Alexander Schur hatte Frankfurt nach 17 Minuten in Führung gebracht. Doch im direkten Gegenzug kam Hannover durch Daniel Stendel zum Ausgleich. Ervin Skela hatte den Aufsteiger aus Hessen mit einem verwandelten Foulelfmeter (64.) erneut in Front geschossen.

VfL Wolfsburg - 1. FC Kaiserslautern 4:1 (1:1)

Der VfL Wolfsburg hat nach drei Pleiten in Serie den Anschluss an die Uefa-Cup-Plätze wieder hergestellt. Der Brasilianer Fernando Baiano (23./53./55.) sorgte mit seinen Treffern beinahe im Alleingang für den 3:1 (1:1)-Erfolg gegen den 1. FC Kaiserslautern. Stefan Schnoor erzielte mit einem verwandelten Foulelfmeter (90.) das vierte Tor. Alexander Knavs hatte für die Pfälzer, die weiterhin gegen den Abstieg kämpfen, nach 13 Minuten das 1:0 erzielt.

VfB Stuttgart - Hamburger SV 0:0

Der VfB Stuttgart bleibt in dieser Saison weiter ohne Niederlage. Allerdings kam der Tabellenführer auch gegen den Hamburger SV nicht über ein torloses Remis hinaus. Hamburg suchte seine Chance, konnte VfB-Schlussmann Timo Hildebrand aber nicht wirklich unter Druck setzen. Den Stuttgartern reichte der Punktgewinn aber, um an der Tabellenspitze zu bleiben.

Borussia Dortmund - Hertha BSC Berlin 1:1 (0:0)

Der Trainerwechsel in Berlin macht sich bemerkbar. Hertha BSC hat sich in Dortmund beim 1:1 (0:0) wenigstens einen Punkt erkämpft. Die Führung der Borussen durch Leandro (69.) konnte Alexander Madlung zehn Minuten später egalisieren. Während der Punktgewinn für die Hauptstädter einen großen Erfolg darstellt, mussten die kriselnden Dortmunder einen weiteren Rückschlag hinnehmen. Die Berliner präsentieren sich unter Interimscoach Andreas Thom wesentlich engagierten als zuletzt. Auch der Einsatz stimmte plötzlich.

TSV 1860 München - Hansa Rostock 1:4 (1:2)

Hansa Rostock kann sich in der Tabelle weiter nach oben orientieren. Nach dem klaren 4:1 (2:1)-Auswärtssieg bei den Münchner "Löwen" haben die Rostocker den TSV 1860 auch in der Tabelle hinter sich gelassen. Dabei war Markus Weissenberger schon nach drei Minuten mit einem Freistoß aus 20 Metern für die Löwen erfolgreich gewesen. Doch nur sechs Minuten später sorgte Rene Rydlewicz für den Ausgleich. Mit Martin Max war nach 17 Minuten auch ein zweiter Ex-Münchner in Rostocker Diensten erfolgreich. Der Stürmer verwandelte einen Foulelfmeter. Thomas Schultz (67.) und erneut Max (80.) machten in Halbzeit zwei alles klar.

Werder Bremen - FC Bayern München 1:1 (0:0)

Der Foulelfmeter von Ailton (58.) reichte Werder Bremen nicht zum Sieg gegen die Bayern. Claudio Pizarro (79.) erzielte mit einem allerdings nicht regulären Treffer den 1:1 (0:0)-Ausgleich für die Münchener. Der Peruaner stand im Abseits. Die Münchner spielten von Beginn an offensiv mit drei Spitzen und hatten auch mehr vom Spiel. Werder tat sich schwer und kam vor der Pause nur zu fünf Torschüssen. Auch nach dem Seitenwechsel bestimmten die Gäste die Partie.

SC Freiburg - VfL Bochum 4:2 (3:2)

Dank einer fulminanten Anfangsphase hat der SC Freiburg gegen den VfL Bochum die drei Punkte im Breisgau behalten. Der Freiburger Roda Antar schaffte gleich einen Hattrick (3./11./79.). Vahid Hashemian für die Gäste verkürzen. Der Freiburger Wilfried Sanou (23.) stellte den alten Abstand wieder her. Aber postwendend konnte Peter Madsen für Bochum wieder verkürzen (24.). Antar machte mit seinem dritten Treffer alles klar (79.).

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%