Viel Besonnenheit bei privaten Investoren feststellbar
Anlegerstimmung nach Terrorserie pessimistischer

Die Terrorserie in den USA ist den Anlegern zwar auf die Stimmung geschlagen, hat aber offenbar nicht zu regelrechter Panik geführt.

ap FRANKFURT/MAIN. Das Marktforschungsinstitut forsa hat im Auftrag der Union Investment vom 15. bis 19. September Anleger befragt. Ergebnis: "Die Besonnenheit der privaten Investoren hat mich sehr beeindruckt", sagt Anja Mikus, Mitglied der Geschäftsführung und Leiterin Portfoliomanagement bei Union Investment.

Zwei Drittel der befragten Finanzentscheider glaubten, dass die Terroranschläge in den USA einen großen oder sehr großen Einfluss auf die Aktienmärkte haben. Die Einschätzung der künftigen Entwicklung an den Aktienmärkten habe sich jedoch vergleichsweise geringfügig verschlechtert. 50 % der Befragten gingen jetzt von leicht oder stark fallenden Aktienmärkten aus - 5 % mehr als noch bei der letzten Befragung fünf Wochen zuvor. Dass die Aktienmärkte leicht oder stark steigen werden, glaubten noch 26 % der Befragten (vorher 25 %).

Ein Anteil von knapp 27 % der Befragten plant den Angaben zufolge, Konsequenzen aus der erwarteten Aktienmarktentwicklung für die eigenen Geldanlagen zu ziehen. Dabei signalisieren Besitzer von Aktien und Aktienfonds eine recht hohe Kaufneigung. 47 % wollen in Kürze Aktien(fonds) kaufen oder voraussichtlich kaufen, fünf Prozent mehr als noch Mitte August. "Das ist auch gut so. Es bietet sich an, das günstige Niveau für Nachkäufe zu nutzen, um die Diversifikation im eigenen Depot auszubauen", so Mikus.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%