Viel Glanz und ein wenig Politik
Hugh Grant lächelt in die Goldene Kamera

Elton John war heiser, Dustin Hofmann zitierte Rilke, Loriot genoss einfach den Applaus, und die No Angels riefen zum Demonstrieren gegen den Krieg auf. Viel Glanz und ein wenig Politik machten die Verleihung der 38. Goldenen Kamera zu einem aufregenden Abend für die rund 1000 Gala-Gäste im Berliner Schauspielhaus am Gendarmenmarkt.

HB/dpa BERLIN. In insgesamt 16 Kategorien wurde der "Hörzu"-Medienpreis vergeben: Vom Nachwuchstalent bis zum Hollywoodstar wurden am Dienstagabend alle gleich begeistert gefeiert.

Den wohl herzlichsten Applaus erhielt der 79-jährige Vicco von Bülow alias Loriot. Als Gentleman des deutschen Humors nahm er sichtlich gerührt den Ehrenpreis der Goldenen Kamera aus den Händen seiner langjährigen Filmpartnerin Evelyn Hamann entgegen. Gewohnt bescheiden teilte er seinen Preis dann mit der strahlenden Schauspielerin: "Ich werde nie vergessen, wie groß Dein Anteil an unserer gemeinsamen Arbeit ist", sagte Loriot.

"Ich bekomme nicht viele Preise, erst recht nicht fürs Schauspielern", meinte der britische Frauenliebling Hugh Grant, der in der Kategorie "bester internationaler Schauspieler" geehrt wurde. "Zuletzt habe ich einen Preis beim Eierlauf gewonnen", scherzte er. An die Kleiderordnung hatte sich der "Notting Hill"-Schauspieler nicht ganz gehalten. Er zeigte sich statt im Smoking ganz leger im schwarzen Jackett mit offenem Hemdkragen. Dustin Hoffman, der für sein Lebenswerk ausgezeichnet wurde, holte für seine Dankesrede zwei gelbe, leicht zerknitterte und eng mit der Hand beschriebene Zettel aus der Tasche. Einigermaßen verblüfft war das Publikum, als er dann ein Rilke-Gedicht über die Liebe zur Kunst zitierte.

Der ebenfalls für sein Lebenswerk geehrte Elton John trug zum glitzernden, schwarzen Anzug gleich seine Ansicht zur aktuellen politischen Lage zur Schau: An einer dicken silbernen Kette prangte ein großes Peace-Zeichen auf seiner Brust. "Ich bin sehr stolz, dass Deutschland Nein zum Krieg sagt", so die Pop-Ikone. "Gut gemacht, Deutschland!" ("Well Done, Germany"). Das Problem mit seiner Heiserkeit löste er dann einfach mit einem Song aus der Konserve, zu dem er nur die Lippen bewegen musste.

Auch die No Angels, ausgezeichnet als beste Popgruppe, wollten nicht nur feiern, sondern zum Nachdenken über den drohenden Irak- Krieg auffordern. "Wir sollten alle aufstehen und gegen den Krieg demonstrieren. Denn Krieg ist keine Antwort", rief Vanessa dem Publikum zu. Die auf Champagner und Gänseleber eingestellten Gala- Gäste hatten mit so einer Aufforderung offenbar nicht gerechnet. Sie reagierten eher mit betretener Stille.

Mit einem Kuss bedankte sich die aus Mexiko stammende Salma Hayek bei Kunstsammler Heinz Berggruen für die Goldene Kamera als beste internationale Schauspielerin. Berggruen erzählte, dass er bereits als junger Mann die Bekanntschaft der Malerin Frida Kahlo gemacht hatte, die Hayek jetzt auf der Kinoleinwand spielt. Jürgen Vogel und Martina Gedeck nahmen stolz den Preis als beste deutsche Schauspieler entgegen. Über die Lilli Palmer & Curd Jürgens-Gedächtniskamera für die besten Nachwuchsdarsteller freuten sich Anneke Kim Sarnau und Matthias Schweighöfer, die jeweils 10 000 Euro erhielten. Klassik- Pop-Preisträger wurde der aus Belgien stammende Sänger Helmut Lotti, zu dessen Ehre extra Thronfolger Prinz Philippe und Prinzessin Mathilde von Belgien zur Preisverleihung nach Berlin gekommen waren.

Die aus ganz Deutschland angereisten Promis bescheinigten unterdessen der Hauptstadt, dass sie es nun endgültig zur Glamour- Metropole der Republik gebracht habe. "Es ist absoluter Wahnsinn, was hier alles so aufläuft. Ihr wisst ja gar nicht mehr, wohin mit den ganzen Stars", sagte Mike Krüger. "Berlin wird immer glamouröser, und es ist das Kapital der Stadt, dass immer mehr Stars kommen", meinte Senta Berger. "Berlin ist zum Feiern super", bekannte Rudi Carrell "Hier geben sich die Weltstars in diesen Tagen ja die Klinke in die Hand", sagte Hape Kerkeling staunend.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%