Viele Top-Rennställe stehen vor dem Aus
Zukunft von Ullrich und Team Bianchi weiter offen

60 000 Fans sahen Jan Ullrichs Sieg am Freitag in Hannover, Hunderttausende erlebten den dritten Rang des Radprofis am Sonntag in Hamburg. Der Olympiasieger hat die Radsport-Begeisterung in Deutschland seit seinem zweiten Rang bei der Tour de France wieder angekurbelt, und doch stehen er und Team Bianchi vor einer ungewissen Zukunft.

HB/nz DÜSSELDORF. "Wenn die Rahmenbedingungen stimmen, werde ich auch im nächsten Jahr für Bianchi fahren", sagte der 29-Jährige. Er wies aber gleichzeitig daraufhin, dass Bianchi sich "unbedingt verstärken" müsse. Das aber scheint beim Nachfolge-Team des gescheiterten Coast-Rennstalls nicht sicher. Denn trotz der starken Auftritte ihres Kapitäns hat sich für die Mannschaft von Teamchef Rudy Pevenage der benötigte Co-Sponsor noch immer nicht gefunden.

Während andere Top-Rennställe wie Once und Banesto (Spanien) wegen des Rückzugs ihrer Geldgeber sogar vor dem Ende stehen, kämpft Bianchi weiter um seinen Fortbestand. Once steckt beispielsweise in Schwíerigkeiten, weil Spaniens Blinden-Lotterie (namens Once) als auch die spanische Warenhauskette Eroski als Co-Sponsor angekündigt haben, ihr Engagement mit Saisonschluss einzustellen.

Ullrichs Manager Wolfgang Strohband hatte gleich nach der Tour verkündet, dass die potenziellen Geldgeber bereits "Schlange stehen" würden. Ullrich selbst möchte sich zu diesem Thema nicht ausführlich äußern. "Das ist Sache des Managements. Ich gehe aber davon aus, dass die Mannschaft auch 2004 existiert." In einer angespannten Marktlage haben sich aber die Hoffnungen von Pevenage, Hanegraaf und Strohband auf die finanzielle Konsolidierung des Rennstalls jedenfalls noch nicht erfüllt.

Mit seinem Abschneiden in Frankreich und den sich anschließenden Auftritten hat der Toursieger von 1997 und fünfmalige Zweite seinen Teil erfüllt. "Am liebsten würde ich jetzt in Urlaub gehen, aber es kommen noch viele wichtige Rennen", sagt der frischgebackene Familienvater, der sich nun für einige nach Scherzingen zu Lebensgefährtin Gaby und Töchterchen Sarah Maria begibt.

Schon am kommenden Wochenende startet der Wahl-Schweizer erneut bei Kriterien in Dortmund und Bochum, eine Woche darauf fährt er bei der Meisterschaft von Zürich das nächste Weltcuprennen mit. "Danach setzte ich mich mit Rudy zusammen und plane, wie es weiter geht", so Ullrich.

Wie es aussieht, wird Ullrich auch noch die WM im Oktober im kanadischen Hamilton bestreiten: "Allerdings nur, wenn meine Form noch stimmt." Ob er zuvor im September auch an der Spanien-Rundfahrt teilnimmt, bleibt offen: "Es besteht auch die Möglichkeit, dass ich mich wie 2001 mit mehreren kleinen Rennen für die WM fit halte." Lance Armstrong wird sich ab September schon wieder auf die Tour vorbereiten, den offiziellen Teil der Saison hat er dann schon beendet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%