Vier Werte im Plus und 26 im Minus
Dax technisch bedingt auf Talfahrt

Nachdem der Deutsche Aktienindex (Dax) am Vortag durch eine wichtige Unterstützungslinie gefallen war, hat der deutsche Aktienmarkt am Donnerstag deutlich ins Minus gedreht. Gegen 13.10 Uhr MESZ lag der deutsche Aktienindex Dax um rund 2,3 % im Minus bei 6609,35 Punkten. Von den 30 Dax Werten lagen vier im Plus und 26 im Minus.

Reuters FRANKFURT. Händler sagten, nachdem der Dax am Vortag die Marke von 6 800 Punkten nach unten durchbrach, habe nun charttechnisch bedingt eine "Ausverkaufstimmung" eingesetzt. Es habe etliche "Stopp-Loss-Verkäufe" (Verkäufe zur Begrenzung von Verlusten) gegeben, sagte ein Händler einer süddeutschen Bank. Zudem sei das Interesse potenzieller Käufer wenig ausgebaut.

Ein Börsianer sagte, die Ausverkaufsbewegung sei vielleicht nicht einmal so schlecht, da sie den Markt bereinige. Einen Trend bis zum Ende der Börsenwoche konnten Händler nicht ausmachen. "Bis zum Ende der Woche kann alles passieren", sagte ein Markttteilnehmer. Die nächste wichtige Unterstützungslinie für den Dax finde sich erst wieder bei 6 400 Punkten, hieß es.

Zu den größten Gewinnern im Dax gehörten am Mittag die Aktien der Henkel KGaA, die um 0,75 % zulegten. Händler konnten keine fundamentalen Gründe dafür ausfindig machen und verwiesen darauf, dass die Umsätze gering seien.

BMW stiegen in dem schwachen Marktumfeld um 1,33 %. Die Aktien der Münchener Rück gewannen 0,08 %, nachdem das Unternehmen am Vormittag seine Halbjahreszahlen veröffentlicht hatte. Die Gesellschaft hat die Bruttobeitragseinnahmen im ersten Halbjahr über den Erwartungen der Analysten gesteigert.

Zu den größten Verlierern gehörten die Aktien der Thyssen-Krupp AG, die 5,24 % verloren. Der Wert hatte schon am Vortag deutliche Verluste verzeichnet, nachdem der französische Konkurrent Usinor SA eine Gewinnwarung herausgegeben hatte.

Die Aktien der Deutschen Telekom haben Händlern zufolge belastet von technischen Verkäufen, T-Online und der Branchenschwäche ein neues Jahrestief verzeichnet. Ein Börsianer sagte, nachdem die Aktie unter die psychologisch wichtige Marke von 40 Euro gefallen sei, habe die Fahrt ins Minus erst richtig begonnen. Die Aktie stehe zudem wegen der Telekom-Tochter T-Online unter Druck. T-Online fielen ebenfalls auf ein neues Jahrestief, nachdem in der Presse berichtet worden war, die verbliebenen Vorstandsmitglieder bei T-Online sollten nach dem Abgang von Ralf Eck ebenfalls abgelöst werden. Der Titel verlor 4,57 % auf 37,98 Euro; zwischenzeitlich war der Kurs um über vier Prozent auf 37,81 Euro eingebrochen.

SAP mussten 3,92 % auf 252,20 Euro abgeben. Ein Händler sagte, gerade die Titel, die sich in den letzten Tagen gut gehalten hätten, stünden nun auf der Verkaufsseite.

Nebenwerte tendierten ebenfalls schwächer. Der MDax gab um 1,70 % auf 4 776,93 nach. Der Nemax-All-Share-Index verlor 2,63 auf 4 906,38 und der Nemax-50-Index 2,98 % auf 5 269,22 Punkte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%