Archiv
Vierfach-Torschütze Ballack wie Müller

Freiburg (dpa) - Er traf so häufig wie zuletzt «Bomber» Gerd Müller vor 32 Jahren, er sprühte vor Tatendrang und Spielfreude - nur beim Thema FC Barcelona ging Michael Ballack total in die Defensive.

Freiburg (dpa) - Er traf so häufig wie zuletzt «Bomber» Gerd Müller vor 32 Jahren, er sprühte vor Tatendrang und Spielfreude - nur beim Thema FC Barcelona ging Michael Ballack total in die Defensive.

«Ich kann gar nichts dazu sagen, und ich möchte im Moment auch gar nichts dazu sagen», erklärte der Nationalspieler des FC Bayern München zu seinem möglichen spektakulären Wechsel nach Spanien und blockte alle Nachfragen konsequent ab.

Auf dem Platz hatte der 27-Jährige zuvor Taten sprechen lassen, wie seit der Weltmeisterschaft 2002 und dem anschließenden Wechsel von Bayer Leverkusen zu den Bayern nicht mehr. Und auch wenn es nur Malta war, vier Tore in einem Länderspiel muss man erst einmal erzielen - zumal es alles sehenswerte Treffer waren. Nach dem Zweiten Weltkrieg gelang dieses Kunststück außer Ballack nur Gerd Müller.

«Ich freue mich: Vier Tore in einem Spiel, das macht man nicht alle Tage», meinte Ballack. «Wenn einer vier Tore schießt, das ist schon gehobene Klasse», erklärte Teamchef Rudi Völler. Auch die Ehrengäste unter den 22 000 Zuschauern im Dreisamstadion waren vom Mann des Abends begeistert. «Vier Ballack-Tore - das hat Spaß gemacht», sagte Ehrenspielführer Uwe Seeler.

Aber nicht nur DFB-Präsident Gerhard Mayer-Vorfelder rieb sich verwundert die Augen, wie «zielstrebig Ballack war und mit welcher Lust auf Tore er gespielt hat». Auch die Bayern-Führung um Franz Beckenbauer über Karl-Heinz Rummenigge und Uli Hoeneß bis zum neuen Trainer Felix Magath wird vor dem Fernsehschirm aus dem Staunen kaum herausgekommen sein, wie sich Ballack nach einer sehr mäßigen Saison plötzlich im Nationaltrikot präsentierte. Beckenbauer hatte dem Münchner praktisch schon die Freigabe erteilt: «Wenn Bayern und Barcelona sich einigen können und Trainer wie Spieler dem zustimmen, werden wir Ballack gehen lassen.»

So weit liegen die beiden Vereine nach Recherchen der spanischen Zeitung «Sport» (Barcelona) gar nicht auseinander, wie ein Telefonat zwischen Barca-Präsident Joan Laporta mit Beckenbauer und Rummenigge ergeben habe. Demnach will der katalanische Club 12 Millionen Euro für Ballack locker machen, der FC Bayern verlange aber 15 Millionen. «Ballack ist ein sehr vielseitiger Spieler», sagte Trainer Frank Rijkaard, an einem solch torgefährlichen Mittelfeldakteur sei man natürlich interessiert.

Für Rudi Völler gab Ballack die erhoffte Antwort auf die harte Kritik der vergangenen Monate: «Natürlich ist das alles nicht spurlos an ihm vorüber gegangen», sagte der Teamchef. Er hatte sich bereits vor dem Bundesliga-Finale mit seinem wichtigsten Feldspieler in München getroffen und ihn auf die EM eingeschworen. «Ich habe ihm ganz klar gesagt, dass er jetzt die Chance hat, allen zu beweisen, dass er besser spielen kann, als er es im letzten halben Jahr gemacht hat.» Gegen Malta war es zumindest ein Anfang, die Nagelprobe kommt aber erst in Portugal gegen Gegner wie die Niederlande.

Ballack lief 90 Minuten rauf und runter, er traf mit Fuß und Kopf - und war sogar noch in der 86. Minute heiß auf Treffer Nummer vier. Genugtuung äußerte er öffentlich nicht, aber sie war ihm anzumerken. Und wieder einmal forcierte seine Tor-Gala die Diskussion über seine zwei Gesichter bei Bayern und im Nationalteam. «Es gibt gute und schlechte Spiele, bei der Nationalmannschaft und bei Bayern», sagte Ballack zwar, aber er fügte hinzu: «Es ist gut, wenn es so klappt, und dann ist man mit seiner Rolle zufrieden, ganz klar.»

Auch Dietmar Hamann hob hervor, dass man Ballacks Qualitäten nur richtig zur Geltung bringen müsse. «Wenn man so einen Spieler in der Mannschaft hat, muss man versuchen, ihn bestmöglich einzusetzen und die Freiheiten zu geben, immer wieder in die Spitze zu stoßen», sagte der Liverpooler. In der Nationalelf scheinen sie bereit, Ballack zu folgen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%