Virtueller Prozessor wird simuliert
Intel stattet Chips mit neuer Technologie aus

Der Chiphersteller Intel will künftig auch seine Pentium-Chips für den Massenmarkt zur Leistungssteigerung mit neuer Technologie ausstatten. "Bislang waren Prozessoren mit Hyperthreading-Technologie den 3-Gigabyte-Rechnern vorbehalten", sagte Hans-Jürgen Werner von Intel am Mittwoch in München.

HB/dpa FELDKIRCHEN. Von diesem Tag an sollen auch handelsübliche Pentium-Prozessoren mit niedrigeren Taktfrequenzen davon profitieren. Damit soll die Leistung eines Chips nach Angaben des Unternehmen um bis zu 25 Prozent gesteigert werden können.

Bislang verfüge allein das Topmodell, der Pentium-4-Prozessor mit einer Leistung von rund drei Gigahertz über die neue Technologie, hieß es. Beim dem so genannten Hyperthreading wird ein zweiter virtueller Prozessor simuliert. So kann die Software und das Betriebssystem eines Rechners die Ressourcen des Prozessors besser ausnutzen. Mehrere Aufgaben können gleichzeitig berechnet werden. Auf diese Weise soll es für einen Anwender keine Wartezeiten mehr geben, wenn er zum Beispiel zwei Programme wie etwa Kalkulationssoftware und E-Mail-Programm parallel nutzt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%