Archiv
Vivendi Universal baut Beteiligung an Veolia ab

Der französische Medien- und Telekomkonzern Vivendi Universal will seine Beteiligung an dem Versorger Veolia reduzieren. Wie das Unternehmen am Donnerstag in Paris mitteilte, sollen 15 Prozent veräußert werden und der verbliebene Anteil damit auf 5,3 Prozent gesenkt werden.

dpa-afx PARIS. Der französische Medien- und Telekomkonzern Vivendi Universal will seine Beteiligung an dem Versorger Veolia reduzieren. Wie das Unternehmen am Donnerstag in Paris mitteilte, sollen 15 Prozent veräußert werden und der verbliebene Anteil damit auf 5,3 Prozent gesenkt werden.

Das Aktienpaket soll zum Teil von Veolia (2 Prozent) selbst und der Großbank Societe Generale (3 Prozent) übernommen werden. Der restliche 40,4 Mill. Aktien würden in einem beschleunigten Verkaufsverfahren am Markt platziert. Mit der Transaktion wurden die Deutsche Bank, Societe Generale sowie Lazard-Ixis beauftragt.

Vivendi will mit dem Abverkauf des Aktienpakets seine Schulden auf vier Mrd. Euro senken. Ende September lasteten Verbindlichkeiten in Höhe von 5,5 Mrd. Euro auf dem Konzern.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%