Voeckler verteidigt Gelbes Trikot
Jan Ullrich erneut geschlagen

Der Franzose Thomas Voeckler hat die Führung in der Gesamtwertung der Tour de France vor Tagessieger Lance Armstrong verteidigt. Wie schon am Freitag konnte T-Mobile-Kapitän Jan Ullrich das Tempo der Spitzengruppe nicht mitgehen.

HB BERLIN. Der Franzose Thomas Voeckler behält auch nach der 13. Etappe der Tour de France die Führung in der Gesamtwertung. Auf der Etappe von Lannemezan auf das Plateau de Beille über 205,5 Kilometer verlor der Träger des Gelben Trikots zwar erneut Zeit auf den Tour-Favoriten Lance Armstrong, mit einem Tages-Rückstand von 4:41 Minuten bleibt der französiche Straßenmeister allerdings weiter vorne.

Armstrong gewann die Etappe nach einem beeindruckenden Antritt auf dem 15 Kilometer langen Schlussanstieg vor dem Italiener Ivan Basso (Team CSC). Wie schon am Vortag konnte T-Mobile-Kapitän Jan Ullrich nicht mit dem Tour-Favoriten mithalten. Auf dem Schlussanstieg musste Ullrich den Texaner ebenso ziehen lassen wie sein Teamkollege Andreas Klöden. Der frühere Tour-Sieger kam als Sechster mit einem Rückstand von 2:41 Minuten auf den Tagessieger Armstrong im Ziel an.

Am Ende der Etappe, auf der Armstrong den Sieger vom Vortag Ivan Basso hinter sich ließ, freute sich der Titelverteidiger über die gute Leistung seiner Teamkollegen. «Eine kolossale Zusammenarbeit der Mannschaft. Ich habe ein Dream-Team. Deshalb war es im Grunde eine recht einfache Sache», sagte Armstrong.

Nicht nur Armstrong und Basso konnten ihre starke Vorstellung vom Vortag wiederholen, auch T-Mobile-Fahrer Klöden beeindruckte erneut am Berg. Zwar konnte auch er das Tempo des Duos an der Spitze nicht bis zum Ende mitgehen, seinen Kapitän Ullrich ließ er allerdings wieder hinter sich. Der deutsche Meister wurde im Finale des Schlussanstiegs mit durchschnittlich 7,8 Prozent Steigung über rund 1200 Höhenmeter mit 1:27 Minuten Rückstand auf Armstrong Vierter hinter dem Österreicher Georg Totschnig (1:05) vom Team Gerolsteiner.

Bei den beiden deutschen Rennställen zeigte man sich am Ende des Tages nicht unzufrieden. «Jan hat Kampfgeist gezeigt. Er war besser als gestern. Aber so schnell kann man sich nicht erholen. Andreas Klöden hat großartig gekämpft», sagte T-Mobile-Teamleiter Mario Kummer. Sein Gerolsteiner Kollege Christian Henn war dagegen überglücklich: «Platz drei für Totschnig ist super. Das war sein Berg.»

Seine Führung in der Bergwertung behauptete der Franzose Richard Virenque. Das Grüne Trikot des besten Sprinters behielt der Australier Robbie McEwen. Am Sonntag steht wieder eine Flachetappe auf dem Programm. Das 14. Teilstück über 192,5 Kilometer zwischen Carcassonne und Nimes entlang der Mittelmeerküste hat keine Bergwertungen.

Seite 1:

Jan Ullrich erneut geschlagen

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%