Archiv
Voigt erlöst den 1. FC Köln - RWO schlägt Fürth

Der 1. FC Köln ist auf dem Weg zurück in die erste Liga nicht zu stoppen. Am 14.

dpa MÜNCHEN. Der 1. FC Köln ist auf dem Weg zurück in die erste Liga nicht zu stoppen. Am 14. Spieltag baute der Tabellenführer mit dem 1:0-Zittersieg gegen den FC Erzgebirge Aue seine Erfolgsserie auf fünf Siege hintereinander aus und hat mit 32 Punkten bereits zehn Zähler Vorsprung auf einen Nicht-Aufstiegsplatz.

Einen Dämpfer erhielt die Spvgg Greuther Fürth, die aber trotz der 0:1-Pleite bei Rot-Weiß Oberhausen den dritten Tabellenplatz verteidigten. Eintracht Frankfurt vergrößerte mit dem 2:1 über Rot-Weiß Erfurt den Abstand zur Abstiegszone, während LR Ahlen mit dem 0:0 beim 1. FC Saarbrücken Kontakt zum oberen Tabellendrittel hält.

Die Begegnung Rot-Weiß Essen gegen den TSV 1 860 München fiel den schlechten Platzverhältnissen im Stadion an der Hafenstraße zum Opfer und wird bereits am 24. November nachgeholt.

Die zu Hause ungeschlagenen Kölner, die erneut auf den verletzten Torjäger Lukas Podolski verzichten mussten, taten sich gegen Aue sehr schwer und kamen zunächst nur zu einer Chance durch Matthias Scherz (40.). Nach der Pause erhöhte der Bundesliga-Absteiger das Risiko, aber mehr als eine Möglichkeit von Rolf-Christel Guie-Mien (70.), der an Aues Torwart Tomasz Bobel scheiterte, kam vorerst nicht zu Stande. Sechs Minuten vor Spielende erlöste Alexander Voigt den FC mit einem verwandelten Foulelfmeter. In der dramtischen Schlussphase rettete der glänzende Torwart Alexander Bade den Kölner Sieg.

Fünf Tage nach dem enttäuschenden 2:2 in Trier kehrte Eintracht Frankfurt im 150. Zweitligaspiel auf die Siegerstraße zurück. Torben Hoffmann (6.) mit seinem vierten Saisontor und der Brasilianer Chris (19.) machten vor rund 12 000 Zuschauern den fünften Heimsieg der Hessen perfekt, die bereits nach 40 Minuten nur noch neun Feldspieler hatten. Wegen wiederholten Foulspiels musste Chris vorzeitig vom Platz. Erfurt nutzte die Überzahl mit dem Anschlusstreffer durch Angelo Barletta (54.), konnte die fünfte Auswärtsniederlage hintereinander aber nicht abwenden.

Die Aufstiegs-Ambitionen der Spvgg Greuther Fürth bekamen mit der zweiten Auswärts-Niederlage einen Dämpfer, während Oberhausen nach vier Spielen ohne Sieg auf Erfolgskurs zurückkehrte und vorübergehend die "Rote Laterne" des Tabellenletzten an Dynamo Dresden abgab. Der Ghanaer Anthony Tiéku (58.) stellte den dritten Heimsieg von RWO sicher. Keinen Sieger gab es in Saarbrücken, wo der Aufsteiger seine Möglichkeiten nicht nutzte und erstmals seit dem dritten Spieltag (0:0 gegen Cottbus) ohne Heimsieg blieb.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%