Volatiler Verlauf
Europäische Tech-Werte legen zu

Der Stoxx-50-Index für die größten Unternehmen aus der EU und der Schweiz notierte gegen Mittag nahezu unverändert mit 0,09 Prozent im Minus bei 4311 Punkten, während der Euro-Stoxx- 50-Index für die Standardwerte aus der Europäischen Währungsunion (EWU) 0,16 Prozent zulegte auf 4500 Zähler.

Die europäischen Börsen haben am Mittwoch volatil tendiert. Während vor allem Ölwerte nachgaben. konnten Technologiewerte zulegen. Das amerikanische Petroleum Institute hatte am Dienstag nach Börsenschluss einen unerwartet hohen Anstieg bei Rohöl- und Benzinvorräten festgestellt, wodurch sich die Nachfrageseite etwas entspannen könnte, was wiederum tendenziell zu fallenden Preisen am Weltmarkt führt. Die Zuwächse bei technologietiteln führten Händler auf die Gewinne an der US-Börse Nasdaq vom Vortag zurück. Gegen Mittag deuteten die wichtigsten US-Trendbarometer, der S&P 500-Future und der Nasdaq-Future mit 0,5 und 17,5 Punkten im Plus auf einen festen Auftakt an der Wall Street.

LONDON - Gut behauptet mit Ölwerten im Minus

Die Londoner Börse präsentierte sich gut behauptet. Der FTSE-Index notierte 0,12 Prozent fester bei 5929 Punkten. "Es gibt ein bisschen Druck von Seiten der Ölwerte, aber die Techwerte werden hoffentlich weiter zulegen", sagte ein Händler. Unter den Öltiteln notierten Shell mit 1,11 im Minus bei 625 Pence-1/2 Pence. BP-Papiere gaben 1,39 Prozent auf 638 Pence ab. Zuschläge verzeichnete der Bankensektor. Der Aktienkurs der Royal Bank of Scotland kletterte um 3,95 Prozent auf 1764 Pence. Die Titel der Bank HSBC stiegen um 1,57 Prozent auf 904 Pence.

ZÜRICH - Leichter mit Zuschlägen bei Techwerten

Die Schweizer Börse hat am Mittwochvormittag etwas leichter notiert. Händler sagten, die starken Gewinne der Nasdaq sprächen nicht für sehr viel festere Kurse der als mehrheitlich defensiv eingestuften Schweizer Aktien. Dafür zogen die Technologiewerte zum Teil stärker an. Einzelne Schwergewichte wie UBS, Swiss Re und auch Nestle verzeichneten jedoch Abgaben. Der SMI-Index notierte 0,2 Prozent tiefer bei 7577 Zählern. Nestle-Titel ermässigten sich um 0,4 Prozent auf 3742 sfr. Nestle soll in Italien eine Buße in noch unbekannter Höhe wegen Wettbewerbsverstößen erhalten haben.

PARIS - Gut behauptet mit Techwerten im Plus

Die französischen Aktienwerte tendierten gut behauptet. Der CAC 40-Index notierte 0,15 Prozent im Plus bei 5524 Punkten. Der Aktienkurs des Indexschwergewichts TotalFinaElf verzeichnete ein Minus von 2,23 Prozent auf 175,5 Euro. Deutliche Zuschläge verzeichneten die Technologiewerte mit Telekomausrüster Alcatel, Chip-Hersteller STMicroelectronics und Cap Gemini Ernst & Young an der Spitze. Alle drei Werte gewannen knapp zwei Prozent.

MAILAND - Leichter mit Verlusten bei Eni

Die italienischen Aktienwerte tendierten am Mittwoch leichter. Der Mib 30-Index notierte mit 0,54 Prozent im Minus bei 38372 Punkten. Der Aktienkurs des Versorgers Eni verlor 1,54 Prozent auf 7,66 Euro. Am Vortag hatte die italienische Gas- und Energiebehörde den Wert des Gasverbundnetzes von Eni erwartungsgemäß mit 18,2 Billionen Lire veranschlagt. Eni will die Gasverbundgesellschaft an die Börse bringen. Die Holding Montedison büßte ebenfalls ein, nachdem das Unternehmen der französischen EdF vorgeworfen hatte, seine dominante Marktposition unlauter auszunutzen. Montedison-Titel verloren 1,49 Prozent auf 2,78 Euro.

MADRID - Leichter mit Abschlägen bei Telefonica

Die Börse in Madrid präsentierte sich leichter. Der Ibex 35-Index notierte 0,24 Prozent im Minus bei 9578 Zählern. Händler sagten, eine positive Entwicklung in den USA könnte auch dem spanischen Markt noch etwas Auftrieb verleihen. Die Titel von Indexschwergewicht Telefonica gerieten unter Druck und notierten 0,74 Prozent leichter bei 17,47 Euro. Die Tochtergesellschaft Terra Networks konnte dagegen zulegen, die Titel notierten 2,29 Prozent im Plus bei 9,38 Euro.

AMSTERDAM - Freundlich mit Zuschlägen bei Techwerten

Die niederländischen Aktienwerte tendierten freundlich. Der AEX-Index notierte 0,21 Prozent im Plus bei 590 Punkten. Weiterhin unter Druck präsentierten sich die Aktien des Telekomkonzerns KPN. Der Wert verlor 4,52 Prozent auf 7,82 Euro. Händlern zufolge sind Investoren nach wie vor besorgt darüber, wie KPN seinen Schuldenberg abbauen will. Der Ausrüster für Chip-Hersteller ASM Lithography konnte zulegen, die Titel gewannen 2,06 Prozent auf 29,21 Euro. Ebenfalls Zuschläge verzeichnete der Elektronikkonzern Philips, der Kurs kletterte um 2,45 Prozent auf 34,24 Euro.

WIEN - Leichter mit Verlusten bei Telekom Austria

Die österreichischen Aktienwerte tendierten leichter. Der ATX-Index notierte 0,21 Prozent leichter bei 1234 Punkten. Telekom Austria wurden am Tag der Hauptversammlung mit hohem Umsatz gehandelt und verloren 1,57 Prozent auf 6,89 Euro. Der Versorger OMV geriet ebenfalls unter Druck, der Wert büßte 1,1 Prozent auf 121,3 Euro ein. Klar zulegen konnte der Sportartikelhersteller Head. Der Kurs kletterte um 3,96 Prozent auf 4,99 Euro.

BRÜSSEL - Fest mit Plus bei Agfa Gevaert Die Börse in Brüssel präsentierte sich fest mit einem Plus von 1,94 Prozent bei 2904 Zählern beim Blue-Chip-Index Bel 20. Der Kurs des Fototechnikkonzerns Agfa Gevaert kletterte um 4,4 Prozent auf 19 Euro.

STOCKHOLM - Gut behauptet

Die Stockholmer Börse präsentierte sich gut behauptet. Der OMX-Index notierte 0,14 Prozent im Plus bei 945 Zählern. Größter Gewinner unter den Blue-Chips war Ericsson. Der Kurs des Mobilfunkunternehmens kletterte um 0,73 Prozent auf 69 skr. Die Bank Skandia verzeichnete ebenfalls Zuschläge, die Titel stiegen um 1,72 Prozent auf 118 skr. Zu den Verlierern zählte das Mobilfunkunternehmen Telia, dessen Wert um 0,87 Prozent auf 57 skr nachgab.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%