Volkswirte hatte ein Minus prognostiziert
Überraschend mehr Arbeitslosenanträge in USA

Die Zahl der Erstanträge auf Leistungen im Rahmen der US-Arbeitslosenversicherung ist in der Woche zum 30. März saisonbereinigt überraschend um 64 000 auf 460 000 gestiegen. Dies ist der höchste Wert seit der Woche zum 1. Dezember vergangenen Jahres.

vwd WASHINGTON. Seinerzeit waren 480 000 Anträge gestellt worden. Volkswirte hatten für die vergangene Woche hingegen ein Minus von 21 000 prognostiziert. Für die Vorwoche wurden die Daten auf +20 000 auf 396 000 (vorläufig: +18 000 auf 394 000) revidiert.

Den Wert für den gleitenden Vierwochendurchschnitt gab das US-Arbeitsministerium am Donnerstag mit 403 750 an. Gleichzeitig wurde der Wert für die Vorwoche auf 384 000 (vorläufig: 383 500) revidiert. In der Woche zum 23. März erhielten den weiteren Angaben zufolge 3,608 Personen Arbeitslosenunterstützung. Dies entspricht verglichen mit der Vorwoche einer Zunahme um 101 000.

Ein Sprecher der Behörde begründete den unerwartet kräftigen Anstieg zum Teil mit administrativen Maßnahmen, da ein jüngst verabschiedetes Bundesprogramm Leistungen nun auch über die Frist der üblichen 26 Wochen hinaus gewähre. Voraussetzung dafür sei aber, dass nach diesem Zeitraum ein neuer Antrag auf staatliche Unterstützung eingereicht werden müsse.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%