Volumen von 20 bis 30 Mrd. DM
Urteil könnte Banken in Bedrängnis bringen

Neben der Hypovereinsbank (HVB) sind auch die Deutsche Bank, die Commerzbank, diverse Sparkassen und andere Geldhäuser von den Folgen des Urteils des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) über Haustürgeschäfte betroffen. "Bundesweit betrifft das 300 000 bis 500 000 Fälle", sagte der Heidelberger Rechtsanwalt Hans Witt der "Berliner Zeitung".

dpa-afx BERLN. Betroffen seien nicht nur die HVB, sondern auch die Deutsche Bank, die Commerzbank, zahlreiche Sparkassen und andere Geldhäuser. "Insgesamt betrifft das ein Volumen von 20 bis 30 Mrd. DM", so Witt.

Dem Urteil vom Donnerstag zufolge stellte der EuGH in Luxemburg fest, dass Kreditverträge, die nicht in der Filiale geschlossen wurden, entgegen der bisherigen Rechtsprechung als so genannte Haustürgeschäfte zu betrachten seien, berichtet das Blatt.

Kunden können Kreditverträge jederzeit widerrufen

Den Kreditnehmern stehe deshalb während der gesamten Laufzeit des Kredits ein Widerrufsrecht zu und nicht nur ein Jahr lang nach Vertragsabschluss – wie es das bislang angewandte Verbraucherkreditgesetz vorsieht. Das bedeute: Die Kunden können die Kreditverträge jederzeit widerrufen, wenn sie bei Vertragsunterzeichnung zu Hause nicht auf ihre Widerrufsrechte hingewiesen wurden.

"Es handelt sich um ein bahnbrechendes Urteil, auf das Hunderttausende Geschädigte gewartet haben", sagte Hartmut Strube von der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen. "Es laufen bereits tausende Klagen." Insbesondere die HVB werde dadurch noch in eine "erhebliche Schieflage geraten", schreibt die "Berliner Zeitung".

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%