Von 14,5 auf 15,2 Prozent
DAK erhöht zum Jahreswechsel Beitragssatz

Die Deutsche Angestellten-Krankenkasse (DAK) erhöht ihren Beitragssatz zum 1. Januar 2003 von 14,5 auf 15,2 %. Die DAK begründete den Beschluss am Dienstag mit "verfehlter Gesundheitspolitik".

HB/dpa HAMBURG. Die Kassen müssten steigende Ausgaben bei stagnierenden Beitragseinnahmen bewältigen. Die DAK ist mit 5,4 Mill. Mitgliedern und 7,2 Mill. Versicherten die zweitgrößte Krankenkasse in Deutschland.

Der Vorsitzende des DAK-Verwaltungsrats, Alfred Sontheimer, warf der Bundesregierung schwere Versäumnisse vor. "Die Beitragssatz- Entwicklung der vergangenen zwei Jahre ist die unmittelbare Folge einer mut- und ziellosen Gesundheitspolitik", sagte er. Die Arzneimittelausgaben seien im Jahr 2001 um 11 % gestiegen und würden in diesem Jahr um noch einmal sechs bis 7 % wachsen.

Die DAK hat auf Grund der ungünstigen Rahmenbedingungen voraussichtlich ein Defizit von 310 Mill. ? erwirtschaftet. Mit der Beitragssatzanpassung will sie 2003 das Defizit ausgleichen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%