Von Missverständnissen und Fehlpässen geprägte Partie
Petterssons Tor wirft BVB aus Titelrennen

Jörgen Pettersson hat Borussia Dortmund praktisch aus dem Titelrennen geworfen und dem 1. FC Kaiserslautern die Chance auf einen internationalen Startplatz erhalten. Durch das dritte Saisontor des Schweden (48. Minute) gewannen die Pfälzer am Sonntagabend mit 1:0 (0:0) gegen den Uefa-Cup-Finalisten, der seine Meisterschaftsträume bei fünf Punkten Rückstand auf Bundesliga-Tabellenführer Bayer Leverkusen wohl endgültig begraben muss.

dpa KAISERSLAUTERN. Vor 40 600 Zuschauer im Fritz Walter-Stadion verdienten sich die zuvor fünf Spiele sieglosen "Roten Teufel" den Erfolg durch eine deutliche Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit.

Einen Tag nach dem Punktverlust von Leverkusen in Hamburg verpasste der BVB auf dem Betzenberg eine große Chance. "Wenn man so viele Vorlagen kriegt und nutzt sie nicht, dann ist es wohl gelaufen", sagte Dortmunds Abwehrspieler Christoph Metzelder deprimiert: "Wir haben ohne Aggressivität gespielt, so kann man hier nicht gewinnen." Lauterns Teamchef Andreas Brehme bescheinigte seiner Elf nach enttäuschenden Wochen eine engagierte Vorstellung: "Wir waren die bessere Mannschaft und haben hochverdient gewonnen."

Drei Tage nach ihrem Einzug ins Uefa-Cup-Endspiel präsentierten sich die Dortmunder nicht wie eine Mannschaft, die um jeden Preis ihre Titelchance wahrnehmen will. Die Westfalen wirkten in einer von vielen Fehlpässen und Missverständnissen geprägten Partie lange Zeit passiv und entwickelten wenig Zug zum Tor. Regisseur Tomas Rosicky war nicht in der Lage, im Mittelfeld die Fäden zu ziehen. Die beste Gelegenheit für den BVB vergab der ansonsten blasse Brasilianer Marcio Amoroso (38.), dessen Flugkopfball nach Flanke von Evanilson über das Lauterer Tor strich.

Das wesentlich aktivere Team stellten die Lauterer, die das Fehlen ihres gelb-gesperrten Spielmachers Lincoln gut kompensierten. Brehme hatte mit Pettersson überraschend eine dritte Spitze aufgeboten. Und der Schwede sorgte für mehr Wirbel als seine Angriffspartner Miroslav Klose und Vratislav Lokvenc. Mit zwei Schüssen sorgte Pettersson (32./35.) in der ersten Hälfte für die einzigen gefährlichen Situationen vor dem Tor von Philipp Laux.

Drei Minuten nach Wiederbeginn wurde Pettersson für seinen unermüdlichen Einsatz belohnt. Als die Dortmunder Abwehr eine Flanke von Mario Basler passieren ließ, ließ sich der freistehende Schwede die Chance aus spitzem Winkel nicht entgehen. Nach der verdienten Führung erhöhten die Pfälzer Tempo und Druck. Mit entschlossenem Zupacken verhinderte Laux bei Baslers Distanzschuss (57.) das drohende 2:0. Lokvenc (65.) und Basler (74.) ließen weitere gute Möglichkeiten aus. Eine Viertelstunde vor Schluss setzte BVB-Trainer Matthias Sammer mit der Einwechslung von Ewerthon und Heiko Herrlich alles auf die Karte Angriff - doch zum Ausgleich reichte es nicht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%