Vor allem Industrie beitet mehr Lehrstellen an
Zahl der Ausbildungsplätze wächst

dpa KÖLN. Die deutsche Wirtschaft reagiert mit einem deutlichen Plus bei den Ausbildungsverträgen auf den Fachkräftemangel. Nach Angaben des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) in Köln werden im Ausbildungsjahr 2001/2002 in den Betrieben voraussichtlich 30 000 Lehrstellen (plus vier Prozent) mehr angeboten als im Vorjahr. Das ist das Ergebnis einer am Dienstag veröffentlichten IW-Umfrage bei 664 Betrieben. Besonders große Anstrengungen wollen die Firmen mit weniger als zehn oder mehr als 500 Beschäftigten starten. Im Vorjahr waren 564 000 betriebliche Ausbildungsverträge abgeschlossen worden.

Kräftigster Motor des Ausbildungsmarktes ist laut IW die Industrie. 80 % der Unternehmen des Produzierenden Gewerbes wollen 2001 mindestens so viele Azubis einstellen wie im Vorjahr. Vor allem Metallunternehmen sowie der Maschinen- und Anlagenbau werden junge Kräfte in die Werkshallen holen, so das IW. Allein der Handel hält sich den Angaben zufolge stark zurück. Nur jeder dritte Betrieb wolle mehr Azubis als im Vorjahr einstellen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%