Vor allem Öltitel waren gefragt
Mehrheitlich festere Schlusskurse an europäischen Börsen

Die europäischen Börsen haben am Donnerstag mehrheitlich fester geschlossen. Nach dem Beschluss der Organisation Erdöl Exportierender Länder (OPEC), ab September die Rohöl-Fördermengen zu reduzieren, verbuchten vor allem Ölwerte Kursgewinne.

Reuters FRANKFURT. Die Veröffentlichung eines im Rahmen liegenden Quartalsverlustes des französischen Mobilfunkausrüsters Alcatel habe die Telekomwerte europaweit beflügelt, sagten Händler. Finanztitel gaben dagegen mehrheitlich nach. "Die Finanztitel gehen runter. Es fehlt an guten Nachrichten", sagte ein Händler.

Die US-Börsen notierten am frühen Abend (MESZ) in der Verlustzone. Der Technologieindex Nasdaq gab um 0,3 Prozent auf 1978 Punkte ab, der Industriewerte-Index Dow Jones velor 0,6 Prozent auf 10 346 Punkte.

Der Stoxx-50-Index für die größten Unternehmen aus der EU und der Schweiz lag zur selben Zeit mit 3 749 Zählern 1,03 Prozent im Plus, der Euro-Stoxx-50-Index für die Blue Chips aus der Europäischen Währungsunion (EWU) notierte um 1,3 Prozent fester bei 3 910 Zählern.

LONDON - Öltitel stärken Index

Die Aktien an der Londoner Börse haben im Handelsverlauf einen Großteil ihrer Gewinne wieder abgegeben, nachdem die US-Börsen schwächer eröffnet hatten. Der FTSE-Index schloss um 0,2 Prozent fester bei 5286 Zählern. Nach dem OPEC-Beschluss, die Rohöl-Fördermengen zu reduzieren, legten Ölwerte zu. BP-Aktien stiegen um 2,33 Prozent, Shell verteuerten sich um zwei Prozent. Zu den größten Verlierern gehörten die Aktien von Energis mit einem Abschlag von 18,7 Prozent, nachdem Analysten nach einer Umsatzwarnung ihre Prognosen reduzierten. Bereits am Vortag hatten die Papiere rund 20 Prozent eingebüßt. Zu den weiteren Verlierern zählten die Papiere von Vodafone, die ihre Gewinne abbauten und mit einem Minus von knapp zwei Prozent auf 135,15 Pence schlossen.

ZÜRICH - Adecco im Fokus

Die Schweizer Börse hat Kursgewinne erzielt. Der SMI-Index stieg um 0,3 Prozent auf 6683 Punkte. "Nach den letzten Verkäufen dürfte eine technische Erholung wahrscheinlich sein", sagten Marktteilnehmer. Zulegen konnten die Titel der weltgrößten Zeitarbeitsfirma Adecco. Nach der Veröffentlichung der Quartalszahlen verteuerten sich Adecco-Aktien um 9,1 Prozent auf 82 sfr. Die Papiere von ABB gaben dagegen weiter nach, nachdem der Konzern am Dienstag ein enttäuschendes Halbjahresergebnis sowie einen düsteren Ausblick gegeben hatte. ABB verloren um 6,2 Prozent auf 17,55 sfr.

PARIS - Alcatel legt zu

Die Aktien an der Pariser Börse haben im Plus geschlossen, wobei insbesondere die Aktien von Alcatel und France Telecom Kursgewinne verbuchen konnten. Der Leitindex CAC-40 schloss um 1,44 Prozent fester bei 4842 Zählern. Händler warnten allerdings vor zu großer Euphorie: "Das Volumen ist niedrig. Jeder ist im Urlaub. Ich glaube nicht, dass der Aufwärtstrend dauerhaft ist", sagte ein Marktteilnehmer. Nach Kursverlusten an den Vortagen legten Alcatel-Aktien um 4,7 Prozent auf 17,70 Euro zu. Das Telekommunikationsunternehmen hatte am Morgen einen Quartalsverlust bekannt gegeben, der im Rahmen der Analystenerwartungen lag. Die Papiere von France Telecom verteuerten sich um 2,12 Prozent auf 48,15 Euro, nachdem das Unternehmen ebenfalls im Rahmen der Erwartungen liegende Quartalszahlen veröffentlicht hatte.

MAILAND - MIB30-Index fester

Die Mailänder Börse hat fester geschlossen. Der Leitindex MIB30-Index schloss mit einem Aufschlag von 0,7 Prozent auf 35,854 Zählern. Zu den größten Gewinnern zählten die Papiere von Olivetti, die um 1,7 Prozent auf 2,28 Euro anzogen. Einem Zeitungsbericht zufolge wollen Banca di Roma und Lehman Brothers in Bell SA investieren. Bell SA könne dann im Zuge einer Kapitalerhöhung ihren Anteil an Olivetti um bis zu knapp 30 Prozent erhöhen, hieß es in dem Bericht weiter. Dies könnte den italienischen Telekomkonzern vor einer Übernahme schützen.

MADRID - Gute Marktstimmung verhilft ins Plus

Die Standardwerte der Madrider Börse haben Kursgewinne erzielt. Der Ibex-35-Index schloss um ein Prozent fester bei 8231 Punkten. Nach der Bekanntgabe der über den Erwartungen liegenden Quartalszahlen stiegen die Titel von Telefonica Moviles um 0,46 Prozent auf 6,57 Euro. Die Aktien des Mutterkonzerns Telefonica legten um 2,4 Prozent auf 13,49 Euro zu. Trotz eines Quartalsverlustes stiegen die Papiere der Biotechnologiefirma Zeltia im Handelsverlauf um 4,6 Prozent auf 9,10 Euro.

AMSTERDAM - Von KPN beflügelt

Die Börse in Amsterdam hat dank festerer Kurse bei den Aktien der KPN Telecom im Plus geschlossen. Der AEX-Index schloss um 0,24 Prozent fester auf 527,79 Zählern. Die Aktien von KPN Telecom stiegen um 8,6 Prozent auf 5,20 Euro, nachdem der Telekommunikationskonzern bekannt gegeben hatte, seinen Anteil an dem ungarischen Mobilfunkunternehmen Pannon für 603 Millionen Euro in bar zu verkaufen. Das Unternehmen hat derzeit Verbindlichkeiten im Wert von 23 Milliarden Euro.

WIEN - Bei schwachen Umsätzen leichter

Der Wiener Aktienmarkt hat einen umsatzschwachen Handel im Minus beendet. Der ATX-Index schloss um 0,13 Prozent schwächer bei 1235 Punkten. Unter Abgaben litten die Aktien von VA Tech, die um 4,9 Prozent auf 33,05 Euro nachgaben. Händler führten die Kursverluste auf die allgemeine Sektorschwäche zurück. Gewinnmitnahmen drückten OMV um rund ein Prozent auf 108,85 Euro.

BRÜSSEL - Finanztitel im Minus

Beeinflusst von Abgaben im Finanzsektor hat die Börse in Brüssel im Minus geschlossen. Der Leitindex Bel-20 verlor 0,64 Prozent auf 2897 Punkte. Kursverluste verbuchten Fortis-Papiere, die sich um 2,2 Prozent auf 28,93 Euro verbilligten. Telindus-Aktien fielen um 4,53 Prozent auf acht Euro, nachdem sie zuvor auf ein Allzeittief bei 7,80 Euro gefallen waren. Merrill Lynch hatte zuvor die Gewinnprognosen des Unternehmens gesenkt.

STOCKHOLM - Von Telekomtiteln gestützt

Unterstützt von Telekom-Titeln hat die Stockholmer Börse Kursgewinne verbucht. Der OMX-Index stieg um 1,38 Prozent auf 809,87 Zähler. Nach der Veröffentlichung der Alcatel-Zahlen stiegen Ericsson-Aktien um 1,3 Kronen (skr) auf 47,20 skr. Die Papiere von Nokia verteuerten sich um 6,50 skr auf 208,50 skr.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%