Vor dem Achtelfinale
Zittern um Ballack

Der Einsatz von Michael Ballack am Samstag im Achtelfinal-Spiel gegen Paraguay ist fraglich. Der Leverkusener laboriert an einer Muskelverhärtung in der Wade. "Ein Ausfall von Ballack wäre fatal", kommentierte Kapitän Oliver Kahn und bemerkte: "Bei einer WM gibt es eigentlich keine Schmerzen."

dpa SEOGWIPO. Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft zittert vor dem Weltmeisterschafts-Achtelfinale gegen Paraguay um den Einsatz von Mittelfeldspieler Michael Ballack. Erst ein Härtetest am Samstag unmittelbar vor Spielbeginn werde die endgültige Entscheidung bringen, ob der an einer Muskelverhärtung in der Wade laborierende Leverkusener am Samstag (8.30 Uhr/ARD und Premiere World) in der Anfangsformation stehen kann, kündigte Teamchef Rudi Völler im südkoreanischen Seogwipo an. "Im Prinzip steht die Mannschaft, Michael ist das große Fragezeichen", sagte Völler am Freitag.

"Ein Ausfall von Ballack wäre fatal", kommentierte Kapitän Oliver Kahn. Der Torwart, der am Spieltag seinen 33. Geburtstag feiert, rechnet allerdings fest damit, dass der 25-Jährige im ersten Länderspiel gegen Paraguay auflaufen wird. "Bei einer WM gibt es eigentlich keine Schmerzen", bemerkte Kahn. Völler verordnete dem einzigen angeschlagenen Akteur im 22-köpfigen Kader statt Training totale Schonung und Pflege: "Die Pause tut ihm gut."

Nachdem Völler schon die drei gesperrten Akteure Carsten Ramelow, Dietmar Hamann und Christian Ziege ersetzen muss, würde ein Ausfall des Mittelfeldspielers sein personelles und taktisches Konzept fast komplett über den Haufen werfen. "Das ist die Problematik. Bei einem Ausfall von Ballack verlierst du nicht nur einen sehr guten Spieler, sondern man muss in der Mannschaft dann auch sehr viel verschieben", erklärte Völler.

Ungeachtet des Bangens um den wichtigsten deutschen Tor- Vorbereiter wächst angesichts des Favoritensterbens bei der 17. WM- Endrunde und des schlagbar erscheinenden möglichen Viertelfinal- Gegners (Mexiko oder der Zweite der Gruppe D) die Hoffnung auf die große Überraschung. "Der Flachs, dass man bis ins Endspiel kommt, der vorher noch sehr spaßig war, ist mittlerweile ein bisschen ernster", berichtete Stürmer Oliver Bierhoff über die Stimmungslage im deutschen Quartier. Auch Kahn verbreitete großen Optimismus: "Die Mannschaft hat einen großen Traum, den will sie sich erfüllen." Eine deutsche Mannschaft ist erst einmal in einem WM-Achtelfinale gestrauchelt, vor 64 Jahren in Frankreich im Wiederholungsspiel gegen die Schweiz (2:4).

Als "erstes Endspiel" bezeichnete Völler die Partie gegen Paraguay mit dem extrovertierten Torwart José Luis Chilavert und Bayern Münchens Jungstar Roque Santa Cruz. "Wir werden nach vorne spielen, wir wollen das Spiel in den 90 Minuten entscheiden", sagte der Teamchef. Trotzdem wurde am Freitag beim Abschlusstraining noch einmal Elfmeterschießen geübt. Die letzte Übungseinheit im "Cheju World Cup Stadium" setzte Völler extra etwas früher an, weil die deutsche Elf am Samstag erstmals am Nachmittag (Ortszeit) antreten muss. Die Mannschaft solle schon einmal "die Hitze mitbekommen", berichtete der Teamchef.

Über die Aufstellung hüllte sich der 42-Jährige am Tag vor dem Spiel in Schweigen. Trotzdem zeichnet sich ab, dass das System auf 4- 4-2 umgestellt wird. Als Ersatz für das gesperrte Trio dürften Jens Jeremies, Marco Bode und Marko Rehmer in die Startformation rücken. Der Berliner Rehmer würde als neuer Mann in der Abwehr sein erstes Pflichtspiel nach über drei Monaten Verletzungspause bestreiten.

Die voraussichtliche deutsche Aufstellung:

Kahn - Rehmer, Linke, Metzelder, Bode - Schneider, Frings, Jeremies, Ballack - Jancker, Klose

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%