Vor Duell in Zwischenrunde
Austria-Coach stichelt gegen DEB-Team

Der verbale Schlagabtausch ist eröffnet. Bereits Tage vor dem Zwischenrundespiel des Überraschungsteams aus Österreich gegen die deutsche Mannschaft fällt deren Trainer Herbert Pöck ein vernichtendes Urteil über die bisherigen Leistungen der DEB-Auswahl.

HB PRAG. "Das Spiel der Deutschen gegen Lettland war furchtbar anzuschauen", stichelte der 47-Jährige nach dem 4:4 seines Teams gegen die Schweiz. "Es wurde nur im Mitteldrittel gespielt - ohne irgendwelche Höhepunkte", urteilte Pöck über das zweite Vorrundenspiel der Deutschen am vergangenen Montag (1:1).

Trotz des verpassten Sieges gegen die Eidgenossen, gegen die seine Mannschaft einen 4:1-Vorsprung verspielte, strotzte Pöck vor Selbstbewusstsein: "Wir haben gegen Kanada ein Unentschieden erreicht, jetzt gegen die Schweiz. Warum soll es nicht auch gegen Deutschland klappen?" Die Österreicher nehmen zwei Punkte mit in die am Freitag beginnende Zwischenrunde und peilen erstmals seit 1994 wieder das WM-Viertelfinale an.

Wie dieses Ziel erreicht werden soll, hat Pöck schon im Kopf. "Wir müssen gegen die Deutschen und die Letten punkten", sagte der Trainer: "Die Chancen stehen 50:50." Bei der WM im vergangenen Jahr in Finnland trafen Deutschland und Österreich schon einmal in der Zwischenrunde aufeinander. Das Team von Bundestrainer Hans Zach siegte 5:1 und erreichte die Runde der letzten Acht, Pöcks Mannschaft wurde am Ende Zehnte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%