Vor Handelsstart
Händler erwarten Gewinnmitnahmen am Neuen Markt

Nach zwei Tagen des Aufwärtstrends ist heute wieder mit sinkenden Indizes zu rechnen.

rtr FRANKFURT. Nach den deutlichen Kursgewinnen der beiden Vortage wird der Neue Markt am Mittwoch zunächst unter einigen Gewinnmitnahmen leiden und knapp behauptet in den Handel starten. "Wir waren zuletzt immer fester als die US-Börsen. Jetzt werden wir uns jetzt erst einmal eine Verschnaufpause gönnen", sagte ein Händler. Es sei jedoch damit zu rechnen, dass die Kauflaune der vergangenen Tage nach einer kleineren Korrektur wieder einsetze. "Beispielsweise sitzen die Fonds noch auf viel Liquidität, die zurück in den Markt will", hieß es. Keine größeren Einflüsse werden Händlern zufolge die am Vorabend in den USA veröffentlichten Quartalszahlen großer Technologiefirmen haben.

Das Handelshaus Lang & Schwarz berechnete gegen 8.30 Uhr MESZ den alle Werte umfassenden Nemax-All-Share-Index mit 1034 Punkten (Vortag 1035) und den Nemax50 der wichtigsten Werte mit 1058 Zählern (1066). Die Citibank ermittelte im vorbörslichen Handel einen Nemax50-Stand von 1060 Punkten. Am Vortag hatte der Nemax50 4,46 % zugelegt. Die US-Börsen hatten nach Berichten über weitere Milzbrand-Fälle noch im Minus geschlossen. Die US-Technologiebörse Nasdaq tendierte 0,21 % leichter bei 1704 Punkten.

In den USA hatte am Vorabend das Internet-Handelsunternehmen Amazon.com den Verlust im dritten Quartal wie von Analysten erwartet verringert und erwartet für das vierte Quartal den Sprung in die Gewinnzone. Dagegen rechnet der weltweit zweitgrößte PC-Hersteller Compaq mit einem Verlust von drei US-Cents für das vierte Quartal. Analysten erwarten durchschnittlich einen Gewinn. Am Vorabend hatte Compaq für das dritte Quartal einen Verlust ausgewiesen. Der Telekommunikationsunternehmen AT&T erlitt im abgelaufenen Quartal zwar einen deutlichen Gewinneinbruch, traf jedoch die Prognosen der Analysten.

Im Mittelpunkt des Handels am Neuen Markt könnten die Titel des Halbleiter-Herstellers Dialog Semiconductor stehen. Das Unternehmen hatte in der Nacht mitgeteilt, im dritten Quartal bei rückläufigem Umsätzen den operativen Verlust auf 4,9 Mill. ? nach 14,9 Mill. ? im Vorquartal reduziert zu haben. Vorbörslich reagierte die Aktie kaum. Das Internet-Reisebüro ebookers.com bezifferte am Morgen das vorläufige Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) für das dritte Quartal auf minus 0,5 Mill. britische Pfund nach minus 5,7 Mill. Pfund im Vorquartal. Vorbörslich wurde die Aktie zehn Prozent fester gehandelt.

Der Konzertveranstalter DEAG Deutsche Entertainment will nach eigenen Angaben eigene Aktien in einem Umfang von bis zu zehn Prozent des Grundkapitals am Markt zurückkaufen. Acht Prozent legte das Papier bei Lang & Schwarz vor Sitzungsbeginn zu. MusicMusicMusic notierte vorbörslich mehr als 50 % fester. Das Unternehmen hatte zuvor eine Lizenzvereinbarung mit der Universal Music Group für ein interaktives Internet-Radio abgeschlossen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%