Voraussichtlich am Dienstag Entscheidung über ARD-Klage
Gericht vertagt Entscheidung im Streit um Fußballberichte

Die Entscheidung wurde vom Münchner Landgericht auf voraussichtlich Dienstag vertagt.

ap MÜNCHEN. Das Münchner Landgericht hat seine Entscheidung im Streit zwischen der ARD und der Kirch-Gruppe über die Fußballberichterstattung vertagt. Das Gericht werde voraussichtlich am Dienstag über einen Antrag der ARD auf Einstweilige Verfügung entscheiden, erklärte das Landgericht München I am Freitag. Ursprünglich war mit einer Entscheidung am Vormittag gerechnet worden.

Die ARD will mit Hilfe der Zivilkammer des Landgerichts doch noch zum Beginn der Fußball-Bundesliga in der 20-Uhr-"Tagesschau" über drei Topspiele berichten können. Dazu will der Sender die Sportrechteagentur ISPR der Kirch-Gruppe zwingen, den Vertrag über die Zweitrechte an der TV-Berichterstattung über die Bundesliga zu erfüllen.

Die Kirch-Gruppe ist der Auffassung, dass die ARD nach dem Vertrag mit ISPR erst nach der Sat1-Sendung "ran" Bundesliga-Berichte senden darf. Da "ran" jetzt erst ab 20 15 Uhr läuft, ginge die 20-Uhr-"Tagesschau" leer aus. Die ARD sieht die Verlegung von "ran" als einseitige Änderung der Vertragsgrundlage an.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%