Vorbericht
Deutsche Aktien vor US-Arbeitsmarktdaten seitwärts erwartet

Die Marktteilnehmer würden voraussichtlich zunächst die Veröffentlichung wichtiger Arbeitsmarktdaten aus den USA abwarten, sagten Frankfurter Händler.

Reuters FRANKFURT. Die Standardwerte am deutschen Aktienmarkt dürften am Freitag nach Einschätzung von Händlern wenig verändert mit einer leicht negativen Tendenz eröffnen. Die Marktteilnehmer würden voraussichtlich zunächst die Veröffentlichung wichtiger Arbeitsmarktdaten aus den USA abwarten, sagten Frankfurter Händler. Investoren erhoffen sich davon Aufschluss über die weitere US-Konjunkturentwicklung. Weitere Signale für eine Verlangsamung des Wirtschaftswachstums werden nach Einschätzung von Experten den Druck auf die US- Notenbank Fed verstärken, die Leitzinsen ein weiteres Mal zu senken. Die Citibank berechnete den Deutschen Aktienindex (Dax) am Morgen mit 6369 Punkten, nach 6376,54 Punkten am Vortag. Das Handelshaus Lang & Schwarz sah das Börsenbarometer bei 6366 Punkten.

Die US-Arbeitsmarktdaten für Dezember werden um 14.30 Uhr MEZ bekannt gegeben. Von Reuters befragte US-Volkswirte erwarten einen Anstieg der Beschäftigtenzahl außerhalb der Landwirtschaft um 102 000 (November 94 000) und der Arbeitslosenquote auf 4,1 (4,0) Prozent. "Vor den Arbeitsmarktdaten werden wir (am deutschen Aktienmarkt) eine abwartende Haltung sehen", sagte ein Händler.

Am Mittwoch hatte die US-Notenbank (Fed) die Leitzinsen gesenkt und dies mit der schwachen konjunkturellen Verfassung in den USA begründet. Die Fed hatte den entscheidenden Zielsatz für Tagesgeld um 0,5 %punkte auf 6,0 % und den eher symbolischen Diskontsatz um 0,25 %punkte auf 5,75 % zurück genommen. Am Donnerstag senkte dann die Fed den Diskontsatz weiter auf 5,50 %. Niedrigere Leitzinsen begünstigen normalerweise die Aktienmärkte, weil zum einen Firmen Kapital für Investitionen zu günstigeren Bedingungen aufnehmen können. Zum anderen gewinnen Aktien an Attraktivität als Anlageform, weil die Renditen von Anleihen nach einer Zinssenkung tendenziell zurück gehen.

Der New Yorker Aktienmarkt präsentierte sich am Donnerstag leichter, nachdem er am Vortag mit starken Aufschlägen auf die Zinssenkung reagiert hatte. Der Dow-Jones-Index der 30 Standardwerte gab auf 10 912,41 Punkte von 10 945,75 am Vortag nach.

Aus Asien kamen am Freitag festere Vorgaben. In Tokio ging der 225 Werte umfassende Nikkei Index mit einem Plus von 1,29 % auf 13 867,61 Punkte aus der Sitzung. Der Hang Seng Index beendete den Vormittagshandel (Ortszeit) mit einem Plus von 1,43 % bei 15 453,61 Zählern.

Der Euro notierte im frühen Handel fest. Gegen 08.20 Uhr MEZ kostete die europäische Gemeinschaftswährung 0,9581/83 $ nach einer letzten Notiz am Vorabend in New York von 0,9489/93 $.



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%