Vorhersage für 2003
Müller: Wirtschaft wird um 3 Prozent wachsen

Bundeswirtschaftsminister Werner Müller (parteilos) sagt für dieses Jahr ein Wirtschaftswachstum von mehr als einem Prozent voraus. Die Konjunktur werde im zweiten Halbjahr deutlich anziehen, und die Exporte entwickelten sich besser als allgemein angenommen, sagte er zur Begründung der Zeitung "Die Welt" (Montag).

dpa BERLIN. Für das kommende Jahr erwarte er ein Wachstum bis zu 3,0 %. In Folge dessen werde auch die Arbeitslosigkeit sinken. "Ich rechne im Sommer 2003 mit 3,5 Mill. Arbeitslosen, eher weniger. Was die Bundesregierung eigentlich schon in diesem Herbst erreichen wollte, wird im kommenden Jahr passieren", erklärte Müller.

Zur künftigen Entwicklung des Euro sagte der Bundeswirtschaftsminister, die Wettbewerbsfähigkeit und die Entwicklung der amerikanischen Wirtschaft würden etwas überschätzt - deshalb könne die Bewertung des Euro noch weiter steigen. Die Euro-Aufwertung werde die Exportentwicklung aber nur marginal beeinflussen, weil nur rund 20 % der deutschen Exporte in Dollar fakturiert würden.

Zugleich forderte er, die Löhne künftig vom Ertrag des Unternehmens abhängig zu machen. Wenn ein Unternehmen über einen längeren Zeitraum gut verdiene, solle es per Tarifvertrag verpflichtet werden, einen Teil des Erfolgs an die Mitarbeiter weiter zu geben und mehr als den Tariflohn zu bezahlen. Umgekehrt solle ein Betrieb den Tariflohn für eine bestimmte Phase auch unterschreiten können, wenn er in wirtschaftlicher Not sei.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%