Vorläufige Gespräche
AT&T diskutiert Kabelfernsehsparte mit Disney und Microsoft

AT&T hat einem Zeitungsbericht zufolge mit Microsoft und Disney über seine Kabelfernsehsparte gesprochen. Wie das "Wall Street Journal" am Montag berichtet, traf sich AT&T-Chef C. Michael Armstrong in Redmond (Washington) mit Vertretern von Microsoft, um das Microsoft-Interesse an der AT&T-Sparte auszuloten.

dpa NEW YORK. In Los Angeles wurde Gespräche mit Disney-Managern geführt. Bei Disney ging es nach dem Bericht um mögliche Investitionen oder eine Zusammenlegung einiger Vermögenswerte mit der AT&T Broadband, der Kabelfernsehsparte des Telekomriesen. Das "Wall Street Journal" bezeichnete alle Gespräche als vorläufig. Sie würden möglicherweise nicht zu einer Transaktion führen.

AT&T Broadband ist mit knapp 14 Mill. Kunden die größte amerikanische Kabelfernsehgesellschaft. Die drittgrößte Kabel-TV- Firma Comcast hatte vor drei Wochen 40 Mrd. $ (87 Mrd. DM/44,7 Mrd. Euro) für die Breitbandsparte von AT&T geboten. AT&T hält diese Offerte für zu niedrig.

AT&T hatte aber auch bereits mit dem Online- und Medienriesen AOL Time Warner verhandelt. AOL Time Warner ist der zweitgrößte amerikanische Kabelfernseh-Systembetreiber nach AT&T. AT&T rede auch mit der Kabelfernsehfirma Cox Communications.

Keine Stellungnahmen der beteiligten Unternehmen

Eine Option sei es, einen Investor zu finden, der AT&T Bargeld gegen eine Beteiligung an der AT&T Broadband geben würde. Die Sparte könnte dann zu einem späteren Zeitpunkt verselbstständigt werden. AT&T habe dies bereits mit Disney erörtert, schreibt die Zeitung weiter. Disney habe momentan keinen Vertriebs-Brückenkopf. Eine andere Möglichkeit sei es, einige Disney-Kabelfernsehnetze mit den AT&T-Kabelfernsehsystemen zu verbinden und dann mit dem Breitbandgeschäft an die Börse zu gehen.

Für Microsoft ist die AT&T-Kabelfernsehsparte wegen des potenziellen Interesses von AOL Time Warner wichtig geworden. Microsoft will nicht, dass AOL Time Warner, sein stärkster Konkurrent, das größte US-Kabelfernsehsystem erhält.

Es sei aber unwahrscheinlich, dass Microsoft die AT&T Broadband schlucken werde. Stattdessen werde Microsoft eher in das Kabelfernsehgeschäft investieren oder mit einer anderen Gesellschaft als Partner mit einem versüßtes Angebot auftreten. Microsoft habe ein Investment von 1 Mrd. $ bei Comcast und ein Investment von 5 Mrd. $ bei AT&T. Alle beteiligten Unternehmen lehnten nach Angaben der Zeitung Stellungnahmen ab.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%