Vormittagsgewinne werden eingebüßt
Euro weiter gut im Rennen

Die vierte Intervention der Europäischen Zentralbank zeigte am Morgen noch etwas Wirkung. Die Ereignisse der US-Wahl belasteten den gesamten Markt.

vwd FRANKFURT. Der Euro zeigt sich am Freitagmittag weiter gut im Rennen, muss aber Vormittagsgewinne einbüßen. Die vierte Intervention der Europäischen Zentralbnak (EZB) zeigte am Morgen noch Wirkung, aber da bisher keine weiteren folgten, blättere der Lack wieder etwas ab. Das "Nicht-Wahlergebnis" in den USA belaste den gesammten Markt.

Bis gegen 12.30 Uhr handelt der Euro zum US-Dollar bei 0,8646 $ nach 0,8683 $ am Morgen und 0,8654 $ am späten Donnerstag in New York. Zum Yen zeigt sich der Dollar mit 107,76 Yen nach 107,60 Yen am Morgen und 107,41 Yen in New York. Das britische Pfund notiert zum Euro mit 0,6062 Pfund unverändert und zum Schweizer Franken notiert der Euro mit 1,5224 sfr nach 1,5202 sfr am Morgen. Das Mittagsfixing in London für die Feinunze Gold liegt bei 265,15 $ nach 264,30 $ zum Nachmittags-Fixing am Donnerstag.

Nach gelungenem Test der oberen Bandbreitenbegrenzung der 0,8685/08690-er Zone konsolidiere der Euro wie erwartet. Auch schaffe es die Währung nicht den Widerstand bei 0,8705 $/EUR zu brechen, heißt es. So bliebe den Händlern nur das Warten auf die EZB und auf die Stimmenzähler in den USA. Grundsätzlich scheine sich die Stimmung für den Euro aber etwas zu verbessern. Für die Tagesrange geben Marktteilnehmer die 0,8578/0,8618 und die 0,8693/0,8701 $/EUR an. Mittelfristig sehen Analysten als Marken nach oben für den Euro die 0,8730/0,88/0,89 $ an, nach unten liege die Unterstützung bei 0,8520 $.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%