Vorschlag der EU-Kommission
Brüssel will einheitliche Buchhaltungsregeln in der EU

dpa BRÜSSEL. Börsennotierte Unternehmen in der Europäischen Union sollen spätestens von 2005 an ihre Jahresabschlüsse nach einheitlichen Buchhaltungsregeln vorlegen. Dies sieht ein Vorschlag der EU-Kommission vor, der am Dienstag in Brüssel präsentiert wurde. Die Bilanzen sollen nach den Internationalen Buchhaltungsstandards angefertigt werden. Diese Regeln sind von dem Internationalen Buchhaltungsstandard-Ausschuss in London ausgearbeitet worden.

Ziel ist eine bessere Vergleichbarkeit der Unternehmensdaten innerhalb der EU und damit eine Vereinfachung für den grenzüberschreitenden Aktienhandel. Nach dem Vorschlag sollen die Mitgliedsländer das Recht erhalten, die Vorschriften auch auf nicht-börsennotierte Unternehmen auszudehnen. In der EU gibt es rund 7 000 börsennotierte Firmen. Bisher legen aber nur 275 ihre Bilanzen nach den Einheitsregeln vor.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%