Vorsicht prägte Handel
Wall Street geht gut behauptet aus dem Handel

Die Aktienkurse an der New Yorker Börse haben am Freitag in der Schlussphase deutlich zugelegt und gut behauptet geschlossen. Der Dow Jones schloss mit einem Plus von 0,46 % auf 9 811,15 Zähler

dpa-afx/rtr NEW YORK. Vorsicht habe den Handel geprägt, sagten Marktbeobachter. Erst nach Börsenschluss in Europa hätten Investoren etwas Vertrauen geschöpft. Der Standardwerte-Index Dow Jones schloss mit einem Plus von 0,46 % auf 9 811,15 Zähler. Das Barometer büßte im Wochenverlauf 2,4 % ein und sackte erneut unter die 10.000-Punkte-Marke. Der marktbreite S&P-500-Index stieg um 0,33 % auf 1 123,07 Punkte.

"Am Markt muss noch eine Reihe von Unternehmens- und Konjunktur-Nachrichten verarbeitet werden", sagte Chef-Investmentstratege Barry Hyman von Ehrenkrantz King Nussbaum. Derzeit gebe es noch keinen eindeutigen Trend.

"Die Schwäche bei den Bilanzen wird sich durch das vierte Quartal ziehen, aber der Markt weiß das", sagte Graham Tanaka, Präsident von Tanaka Capital Management. "Der langfristig orientierte Investor wird über dieses Quartal hinwegsehen und auf das erste und zweite Quartal 2002 blicken", sagte er weiter. Die Nachrichten der weltgrößten Schnellrestaurant-Kette McDonald's hätten die Blue Chips gestützt, sagten Händler. Die am Freitag bekannt gegebenen US-Konjunkturdaten hätten dem Markt keine eindeutigen Signale gegeben. Eindeckungen im späten Geschäft hätten die Indizes leicht nach oben gezogen.

"Es gibt kaum Aktivität. Der Markt ist richtungslos", sagte Robert Basel, Leiter Aktienhandel bei Salomon Smith Barney. McDonald's hatte zuvor mitgeteilt, in den USA seien die Umsätze in den ersten zwei Monaten des Quartals leicht gesunken. Das Unternehmen bekräftigte allerdings die Prognosen für ein Gewinnwachstum im Jahr 2002. Die Aktie schloss 4,16 % im Plus auf 26,80 $.

Dagegen habe die Ankündigung des Softwareherstellers Oracle vom Vortag die Gewinne bei den Technologiewerten begrenzt, hieß es auf dem Parkett weiter. Für das Ende November abgelaufene zweite Quartal hatte Oracle einen Gewinnrückgang bekannt gegeben und von seinem "schwersten Vierteljahr in einem Jahrzehnt" gesprochen. Das Unternehmen will jedoch nach eigenen Angaben im vierten Quartal wieder wachsende Erträge einfahren. Die Aktie ging 0,68 % unter ihrem Vortagesschluss auf 14,57 $ aus dem Handel.

Die Titel des weltgrößten Biotechnologie-Konzerns Amgen verloren 6,91 % auf 56,03 $. Nach Angaben aus verhandlungsnahen Kreisen führt das Unternehmen fortgeschrittene Übernahmegespräche mit dem Konkurrenten Immunex. Die Investoren habe diese Nachricht offenbar jedoch nicht überzeugt, sagten Händler. Immunex-Papiere gaben rund fünf Prozent auf 25,62 $ ab.

Die am Freitag vorgelegten US-Konjunkturdaten haben nach Einschätzung von Experten gezeigt, dass die größte Volkswirtschaft der Welt weiter in einer Rezession steckt, aber keine nennenswerten Inflationsgefahren befürchten muss. Während die Industrieproduktion im November trotz eines kräftigen Anstiegs in der Autobranche nach Fed-Angaben den vierten Monat in Folge zurückging, blieb der Verbraucherpreisindex zum Vormonat überraschend unverändert. Positive Konjunktursignale gingen Experten zufolge von dem Rekordrückgang der Lagerbestände im Oktober aus, da dies auf eine langsam wieder anziehende Nachfrage hindeute.

Börsianer erwarten für Ende Dezember neue Impulse für den Aktienmarkt, wenn die Unternehmen offen legen, ob sie ihre Prognosen für das ablaufende Geschäftsquartal verfehlen werden oder nicht. Die Gewinne der im Standard & Poor's-500-Index vertretenen Unternehmen dürften nach einer Umfrage von Thomson Financial/First Call im vierten Quartal im Schnitt um fast 19 % sinken.

An der New York Stock Exchange wechselten insgesamt rund 1,30 Mrd. Aktien den Besitzer, dabei überwogen 1764 Gewinner 1345 Verlierer, und 209 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen nach Umsätzen von 1,84 Mrd. Aktien 1831 im Plus, 1779 im Minus und 342 unverändert.

Am US-Rentenmarkt notierten die 30-jährigen Bonds zuletzt 1-2/32 tiefer auf 97-2/32 und erbrachten eine Rendite von rund 5,58 %.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%