Vorstand führt Sanierungsgespräche
Autovermieter Arndt überschuldet und zahlungsunfähig

Der seit gut zweieinhalb Jahren börsennotierte Autovermieter Arndt AG ist nach eigenen Angaben überschuldet und zahlungsunfähig.

Reuters NEUSS. Die laufenden Verhandlungen mit den Banken ließen jedoch die Hoffnung zu, dass ein Insolvenzverfahren abgewendet werden könne, sagte ein Sprecher des 1963 gegründeten Unternehmens am Dienstag in Neuss. Arndt beschäftigt an 40 Standorten in Deutschland etwa 240 Mitarbeiter. Die Fahrzeugflotte umfasst inzwischen noch 3 400 Stück nach 4 100 im vergangenen Jahr.

In der vergangenen Woche hatte das 2001 in die Verlustzone geratene Unternehmen mitgeteilt, mehr als die Hälfte seines Grundkapitals sei aufgezehrt. Das ursprünglich angestrebte Erreichen der Gewinnschwelle im laufenden Jahr könne nicht mehr erwartet werden. Der Vorstand führe derzeit Sanierungsgespräche mit den finanzierenden Banken und habe ein Konzept vorgelegt, das die Ertragskraft der Gesellschaft wieder herstellen solle, hieß es.

Arndt war 2001 in den Sog der Konjunkturflaute geraten und hatte bei einem Umsatz von 86 Millionen Euro einen Verlust von knapp sechs Millionen Euro verbucht.

Die im SDax gelistete Aktie brach am Dienstag zeitweise um mehr als 50 Prozent ein und markierte mit 0,36 Euro einen neuen Tiefstand.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%