Vorstandschef Forster präsentiert Sanierungsplan
Opel-Werk in Antwerpen muss um Fortbestand fürchten

Bei der Adam Opel AG steht vermutlich eine Werksschließung ins Haus. "Antwerpen hängt am seidenen Faden", verlautete am Montag aus der Opel-Zentrale in Rüsselsheim. 6 000 Beschäftigte produzieren in der nordbelgischen Hafenstadt derzeit noch gut 300 000 Mittelklasse-Modelle vom Typ Astra pro Jahr. Diese könnten nach einer Schließung auch in deutschen und britischen Werken gefertigt werden.

zel DÜSSELDORF. Der Opel-Vorstandsvorsitzende Carl-Peter Forster präsentiert heute in einer außerordentlichen Aufsichtsratssitzung das Sanierungsprogramm "Olympia", das den angeschlagenen Automobilhersteller aus der Verlustzone herausholen soll. Im vergangenen Jahr lag das Minus bei knapp 900 Mill. DM, in diesem Jahr werden mindestens 500 Mill. DM erwartet.

Ein Opel-Sprecher bezifferte die Überkapazitäten in den deutschen und anderen europäischen Werken auf 350 000 bis 400 000 Autos im Jahr. Vorstandschef Forster werde in der Aufsichtsratssitzung der deutschen Tochtergesellschaft von General Motors (GM) ein ganzes Bündel von Maßnahmen vorlegen, um die Überkapazität zu beseitigen. Ein Stellenabbau ist unvermeidbar, da Opel die Zahl der Schichten zurückfahren wird, sollte es zu keiner Werksschließung kommen.

Ein Sprecher von GM in der Europa-Zentrale in Zürich sagte zu den Spekulationen um die Schließung von Antwerpen, dass es für eine Entscheidung "viel zu früh" sei. Er ließ offen, wann GM die Kapazitätsfrage klären wird. Der Konzern wolle sich in diesem wichtigen Punkt nicht unter Druck setzen lassen. Der Opel-Betriebsratvorsitzende Klaus Franz hielt es für möglich, dass Forster eine Werksschließung vorschlagen wird. Die Arbeitnehmerseite werde sich solchen Plänen widersetzen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%