Vorsteuergewinn soll um 70 Prozent steigen
Puma erwartet dickes Plus

Der Sportartikelhersteller Puma wird in diesem Jahr voraussichtlichen seinen Vorsteuergewinn um 70 Prozent steigern.

Reuters FRANKFURT. Ein von Analysten für 2002 prognostizierten Vorsteuergewinn von 98 (Vorjahr 57) Millionen Euro bezeichnete Puma-Chef Jochen Zeitz am Montag in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Reuters als realistisch. "Wir fühlen uns mit diesen Prognosen sehr wohl, auch wenn sie gegenüber dem Vorjahr eine deutliche Steigerung darstellen. Ich kann weiterhin gut nachts schlafen", sagte Zeitz.

Erst Ende Mai hatte Puma seine Prognosen für das laufende Geschäftsjahr bei Umsatz- und Gewinn angehoben. Beim Umsatz rechnet Puma für 2002 mit einer Steigerung von mehr 40 Prozent. Der Gewinn vor und nach Steuern solle im Vergleich zum Umsatz überproportional zunehmen, hieß es damals. 2001 erzielte Puma einen Umsatz von knapp 600 Millionen Euro sowie ein Vorsteuerergebnis von 57,4 Millionen Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%