Vulgarität ist stillos: Asfa-Wossen Asserate: „Hat man Erfolg, kommen die Neider“

Vulgarität ist stillos
Asfa-Wossen Asserate: „Hat man Erfolg, kommen die Neider“

Das Handelsblatt Weekend Journal im Gespräch mit Asfa-Wossen Asserate, Großneffe des äthiopischen Kaisers Haile Selassie und Buchautor.

Sie haben ja einen großen Erfolg mit Ihrem Buch über die Manieren der Deutschen - besonders die fehlenden. Wie verhält man sich, wenn man vorgeworfen bekommt, man hätte sein Buch nicht selbst geschrieben?

Ach, das ist doch immer wieder dasselbe. Kaum hat man Erfolg, da kommen schon die Neider auf den Plan. Wenn man noch nicht einmal ein Manuskript lektorieren lassen kann, was soll das dann?

Sie sind ein Prinz aus dem äthiopischen Kaiserhaus, haben in Cambridge studiert und in Frankfurt promoviert, arbeiten in verschiedenen Ländern. Wie würden Sie Ihren persönlichen Stil beschreiben?

Konservativ.

Sie gehen in Ihrem Buch nicht gerade zimperlich mit der Mode im Allgemeinen und der Markenmode im Besonderen um. Welchen Stil bevorzugen Sie bei anderen Männern und bei Frauen?

Immer den Stil, der zu ihr oder zu ihm passt, den Stil, der zu dem Wesen des jeweiligen Menschen passt.

Was bedeutet Schönheit für Sie?

Das gehört zu den größten Errungenschaften der menschlichen Zivilisation, dass wir Schönheit erkennen, bewundern und auch über Schönheit schreiben können.

Was empfinden Sie als stillos?

Alles, was vulgär ist.

Welches ist Ihr liebstes Reiseziel und warum?

Als Deutscher reise ich am liebsten in meine Heimat Äthiopien, weil es so ein schönes Land ist mit einer so reichen Kultur. Davon wird auch mein nächstes Buch handeln. Wir sind ja die Urchristen. Ich selbst bin mit großem Stolz äthiopisch-orthodoxer Christ.

Was darf auf keinen Fall fehlen, wenn Sie auf Reisen gehen?

Meine kleine Reise-Ikone, das ist eine Madonna - und die Bücher, die ich gerade lesen.

Welches waren Ihre Lieblingsbücher als Kind?

Grimms Märchen und Winnie- the-Pooh.

Auf welches Markenprodukt möchten Sie nicht mehr verzichten.

Auf Fruchtherzen. Das sind Bonbons.

Um noch einmal auf Manieren zurückzukommen: Wem sollte man dringend Manieren beibringen?

Allen Diktatoren.

Die Fragen stellte Inge Hufschlag

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%